10 °C So, 20. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Club Meinburk: Aus nach acht Party-Jahren

Club Meinburk: Aus nach acht Party-Jahren

Der Diskothek in der Max-Vorstadt nahe des Hauptbahnhofs wurde der Mietvertrag gekündigt. Ende April geht damit ein Teil Münchner Nightlife zu Ende – Vorerst: Denn jetzt sucht man gemeinsam eine neue Bleibe.  



München. Es flossen bittere Tränen bei Clubbetreibern, Mitgliedern und Freunden der Diskothek Meinburk. Der Freistaat Bayern kündigte den Mietvertrag nach acht Jahren Laufzeit. „Es ging alles sehr schnell und traf uns alle sehr unerwartet“, sagt Konstantin Irnsperger, einer der Betreiber des Clubs. Rund 40 Club-Mitarbeiter müssen sich nun erst einmal einen neuen Job suchen. „Wir suchen derzeit händeringend ein neues Objekt, aber das ist in München und in zentraler Lage die Suche nach der Nadel im Heuhaufen“, weiß Irnsperger. 

Der exklusive Club in der Maxvorstadt nahe des Hauptbahnhofs war in Bayerns Hauptstadt immer etwas Besonderes. Rein – in das ehemalige Küchenstudio – durften nur Mitglieder. Alle Gäste kannten sich untereinander. Hier floss der Champus in Strömen, da man mit einer Champagnerfirma einen Ausschankvertrag abgeschlossen hatte. Auch Rapper Sido (Foto) kam zur Zeit der Wiesn´ spontan auf einen Gig vorbei. Am Wochenende wurde in dem kleinen aber feinen Club Electro und Hip-Hop gespielt. „Die Stimmung war immer etwas ganz Besonderes wie in einer Familie“, erinnert sich Irnsperger. Bis Ende April hat der Club zwar noch geöffnet, die Betroffenen haben allerdings schon damit abgeschlossen und reden in der Vergangenheit von der Meinburk.

Mithilfe ihres Fingerabdrucks gelangten die Mitglieder in den Club. Auch diese Praktik war einmalig in der Stadt. „Wir haben unseren Mitgliedern pro forma gekündigt aber jedem Einzelnen versprochen, dass wir ihn wieder einladen, wenn wir ein neues Objekt gefunden haben“, sagt der Club-Betreiber. Auch die Mitglieder haben sich umgesehen und Tipps für neue Mietobjekte gegeben. Wer ein Gebäude in zentraler Münchner Lage kennt, in der ein Platz für eine (laute) Diskothek frei ist, darf sich gerne bei Konstantin Irnsperger melden unter 0171-5371316.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.