beste Steaks in Köln

 

Ob rare, medium oder well done, jeder mag sein Steak anders. Ein gutes Steakhaus zeichnet sich dadurch aus, dass eure Wünsche beachtet werden und ihr ein auf den Punkt gebratenes Stück Fleisch bekommt. Wo ihr in Köln eurer Fleischeslust nachgehen und welche Beilage ihr dazu wählen könnt, zeigen wir euch hier.

 

Pure White

Der #foodporn ist jedem der in der Social-Media-Welt unterwegs ist ein Begriff und sagt alles: Top Qualität, toll angerichtet und ein Geschmack zum Niederknien. Das Pure White im Belgischem Viertel beschreibt selbst seine Gerichte so selbstbewusst. „110% Qualität und Frische, exzellente Verarbeitung und echte Leidenschaft für unverfälschten Geschmack“ heißt es und wir müssen ihnen recht geben. Alle Fleischsorten – vom japanischen Ozaki Beef über Dry Aged US-Beef bis hin zum australischen Wagyu- stammen von freilebenden und –grasenden Tieren aus artgerechter Haltung. Premium-Qualität und hervorragende Marmorierung sind die positive Folge. In Sachen Geschmack holt das Team um Cristiano Riezner durch gute Würzung und durch kurzes, heißes Grillen auf dem dem maßangefertigten Josper-Grill eine Vielzahl von Geschmacksaromen heraus - karamellisiert, rauchig und intensive Röstaromen lauten die Stichworte, oder besser Geschmackspunkte. Das Filet von Jack O'Shea, wird sogar vom Hoflieferant des englischen Königshauses bezogen - mehr High-End-Steak geht nicht.

 

The Bird

The Bird
"The Bird“ ist ein Burger- und Steak-Restaurant, das den typischen New Yorker „Burger Joints“ Style verkörpert - sowohl die Kunst und das Design im Ladenlokal, als auch die Kleidung der Mitarbeiter erinnern an den urbanen Metropolen Charme. Doch nicht nur das Äußere ist "hui" auch das worum es eigentlich geht, das Essen, kann sich sehen lassen. An erster Stelle stehen die USDA zertifizierten Steaks in Prime Qualität (höchste Qualitätsstufe), hinzu kommen die jeden Tag frisch handgeschnittenen Pommes, die selbsteingelegten Gurken und zusätzlich zum Steak, die täglich frisch gewolften Rindernbrust Pattys für die Burger.

 

The Bird in Köln

El Chango

Fakt ist, in Sachen Fleisch und dessen Qualität machen uns die Argentinier nichts vor. Nicht umsonst gehört das argentinische Rindfleisch zum besten der Welt. Und so darf selbstverständlich auch kein eingefleischtes argentinisches Restaurant in unserer Top-Liste fehlen. Echte argentinische Steaks – ihr könnt zwischen Hüftsteak, Rump- und Filetsteak wählen - werden im El Chango nach alter Gaucho-Tradition am offenen Holzkohlegrill frisch für euch zubereitet. Auch ein traditionelles Ambiente mit unzähligen Bildern und Exponaten aus der Geschichte Argentiniens, Fellen, Wagenräder, Öllampen – man fühlt sich fast wie in einem argentinischen Museum - und gemütliche Holztische und -stühle lassen euch für einen Abend in die südamerikanische Welt abtauchen. Ein guter Wein, frischer Salat, Beilagen wie Maiskolben, Spinat oder Folienkartoffeln sowie eine freundliche Bedienung runden einen gelungenen Abend ab.

 

La Casona

Eine weitere argentinische Perle in Köln ist das La Casona an der Zoobrücke. Mit viel Holz eingerichtet, versprüht das Restaurant ein typisch-rustikales Ambiente. Man fühlt sich wie ein Gaucho in der Pampa. Auf der Karte stehen Entrecote, Hüft-, Rump- und Filetsteak, die ihr je nach Hungergrad von 200-400g bestellen und auf dem Lavasteingrill kurz anbraten lassen könnt. In Sachen Beilagen wählt ihr u.a. aus Bratkartoffeln, Folienkartoffel, Blattspinat, Röstzwieblen, Maiskolben, Rotweinsauce oder Sauce bernaise eure Favoriten dazu aus. Weitere Spezialitäten sind z.B. Zanderfilet mit Sherrysauce oder Lammcarree mit Knoblauch und Rosmarin.  

 

The Ash

Wenn es heute Fleisch sein muss und euch Pizza und Pasta nicht befriedigen würden, dann lasst diese doch einfach links liegen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Es geht zwar ins L’Osteria rein, dann aber die Treppe hoch und schon befindet ihr euch im The Ash, einem modern-rustikal gestyltem American Steak House. Von Rare bis Well Done grillt man euch auf dem Lavastein-Grill auf den Punkt euer Hüftsteak, Rinderfilet, Rib-Eye oder Rumpsteak – welche Garstufe euer Fleisch hat, steht auf dem eingepicksten Fähnchen. Dazu gibt’s eine Ofen-Kartoffel mit Sour Cream sowie einen Tomaten- oder Gurkensalat. Specials sind u.a. das T-Bone Steak, das Dry Aged US Rib-Eye und das Wagyu Porterhouse. Toll bei warmen Wetter ist auch die Terrasse. Obwohl ihr hier mitten im Innenstadt-Trubel seid, kommt dank Sonnenschirmen und grünen Pflanzen eine Stimmung, schon fast wie im Urlaub auf – einfach chillig.

 

Ein von Igor Kalem (@iamigorkalem) gepostetes Foto am

 

Colina

Hier wird gezaubert und zwar am Indoor-Holzkohle–Grill. Mit seiner 15-jährigen Erfahrung bringt euch der Grillmeister euer Steak genau auf dem Punkt auf den Teller. Doch nicht nur das ist wichtig und richtig, auch die Qualität des Fleisches. Im Colina gibt es keine Massenware, das Fleisch aus Argentinien stammt ausschließlich von ausgesuchten Produzenten und besticht durch seine außergewöhniche Qualität, die ständig kontrolliert wird. So garantiert man euch hier einen hervorragenden und natürlichen Geschmack. Dazu gibt’s entweder Tapas, Salate oder kubanische Spezialitäten wie frittierte Süßkartoffel, Chips aus Gemüsebananen oder scharfe Kartoffeln.


Das kleine Steakhaus

Das kleine Steakhaus
Das „Kleine“ Steakhaus ist alles andere als klein, bis zu 150 Gäste finden in der großzügigen Location Platz. Der Grill ist hier natürlich das Herzstück und deshalb auch einsehbar. Die Röstaromen geben den Speisen dabei eine besondere Note. Highlights der Karte sind z.B. der Steakhaus Spezial-Teller mit Schweinefilet, Hüftsteak mit Champignons in Butter und Pfeffer-Rahmsauce, serviert mit Folienkartoffel und Gemüse oder das Black Angus Rinderfiletsteak mit Madagaskar Pfeffersauce, Bratkartoffeln und Gemüse.

 

Stadtwaldgarten

Nach einem Betreiberwechsel im Jahre 2014 wurde das Restaurant in Köln-Müngersdorf nicht nur innen wie außen neu gestaltet – es geht in die rustikal-mediterrane Richtung - auch die kulinarische Ausrichtung hat sich im Stadtwaldgarten geändert. Angeboten werden spanische Tapas und Steaks. Letztere kommen ausschließlich vom argentinischen Black Angus Rind. Ob Hüft-, Rump- oder Filetsteak, alle Varianten werden für euch nach eurem Geschmack frisch gegrillt. Dazu gibt es bunten Salat mit Gurke, Tomate, Mais, Paprika und Zwiebeln, eine Folienkartoffel mit Kräuterquark oder hausgemachte Kartoffelecken.