20 °C Mo, 21. September 2020 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Beruf Fitnesstrainer – vom Hobby zum Traumberuf

Beruf Fitnesstrainer – vom Hobby zum Traumberuf

Die Fitnessbranche ist schon seit vielen Jahren ein wachsender Markt mit vielen Millionen Mitgliedern in den zahlreichen Studios. Das Training der Mitglieder und auch die Ausbildungen zum Fitnesstrainer wurden durch die Corona-Krise im Frühling schlagartig unterbrochen. In vielen Bundesländern werden seit Mitte Mai 2020 die Fitnesscenter nach und nach mit vielen Auflagen geöffnet. Die Mitglieder können langsam wieder mit ihrem Training beginnen. Auch die Ausbildung zum Fitnesstrainer ist auf verschiedenen Wegen wieder möglich.

PRINZ Tweet

Die Lizenzen zum Fitnesstrainer sind online erwerbbar 

Anfang März mussten durch das Corona-Virus die etwa 9500 Fitnessstudios in Deutschland sofort schließen. Die mehr als 11 Millionen Mitglieder und auch die vielen Tausend Mitarbeiter konnten nicht mehr trainieren oder ihrer Arbeit nachgehen. Auch die Ausbildung zum Fitnesstrainer in den Akademien war durch den Shutdown nicht mehr möglich. Wer die benötigte A- oder B-Lizenz in den Zeiten von Corona trotzdem erwerben möchte, kann zur Sicherheit vor einer Ansteckung die Fitnessausbildung online von zu Hause absolvieren. Die Voraussetzungen für den Erwerb sind ähnlich wie bei den Akademien. Wer die Lizenzen erwerben möchte, sollte 

– die Mittlere Reife oder einen vergleichbaren Abschluss haben.
– über eine gute körperliche Fitness verfügen.
– viel Spaß an Sport und gesundheitlichen Themen haben.
– ein großes Interesse am Umgang mit Menschen haben.

Wie in einer Akademie baut bei einer Onlineausbildung die A-Lizenz auf die B-Lizenz auf. Schon mit der B-Lizenz ist eine Anstellung im Fitnessbereich möglich. Allerdings werden die Inhaber dieser Lizenz oftmals nicht so gut entlohnt, wie die Inhaber der A-Lizenz.

Die Ausbildungszeit zum Erwerb der Lizenzen ist relativ kurz

Viele Ausbildungsberufe sind sehr zeitintensiv. Berufsausbildungen dauern in den meisten Branchen oftmals 3 bis 4 Jahre. Anders ist dies im Fitnessbereich. Wer in Zeiten von Covid-19 seine Ausbildung online absolvieren möchte, kann die B-Lizenz in etwa 2 Wochen erwerben. Die Ausbildung am Computer dauert etwa 64 Stunden und wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Bei der A-Lizenz sind etwa 128 Stunden, also die doppelte Ausbildungszeit veranschlagt. Auch diese Ausbildung wird mit einer Prüfung abgeschlossen und ist nur möglich, wenn zuvor die B-Lizenz erworben wurde. Die anfallenden Kosten für die Lizenzen liegen je nach Anbieter bei etwa 800 bis 900 Euro. Berufstätige können die Lizenzen, je nach Online-Anbieter, auch abends nach Feierabend erwerben.

Fitnesstrainer ist bisher kein anerkannter Ausbildungsberuf 

Fitnesstrainer mit einer Lizenz haben nach ihrer Ausbildung verschiedene Berufschancen. Besonders nach den Lockerungen sind die Trainer in den verschiedenen Bereichen in naher Zukunft wieder vielerorts gesucht. Neben der Möglichkeit zu einer Anstellung in einem Fitness-Center sind die Inhaber der Lizenzen oftmals in Sportvereinen, bei Sportverbänden in Präventionszentren oder in Sportklubs tätig. Auch die Arbeit in Sport- und Wellnesshotels oder auf Kreuzfahrtschiffen ist möglich. Wer möchte, kann sich auch zum Personaltrainer weiterbilden und nur noch mit ausgesuchten Personen trainieren. Die Möglichkeiten für das berufliche Vorankommen sind also sehr vielseitig. Wenn das Virus überstanden ist, können Fitnesstrainer bestimmt auch bald wieder im Ausland arbeiten. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass es für den Beruf Fitnesstrainer bisher keine staatliche Anerkennung gibt. Diese Anerkennung wird nur für Berufe vergeben, die an einer Universität, einer Fachhochschule, in einem Fachbetrieb oder bei der IHK abgeschlossen werden. Der Anbieter für die Ausbildung zum Fitnesstrainer, sollte daher genau ausgewählt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.