13 °C Mo, 21. September 2020 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Hilfreiche Tipps für mehr Motivation im Fernstudium

Hilfreiche Tipps für mehr Motivation im Fernstudium

Ein Fernstudium zu absolvieren, erfordert viel Disziplin. Stets musst du dich selbst motivieren und zum Lernen bringen. Du studierst zu Hause am Schreibtisch ohne Präsenzunterricht und Kontakt zu deinen Kommilitonen. Wenn du nebenbei studierst und tagsüber arbeitest, wird es schnell anstrengend. Oftmals muss die fehlende Zeit am Wochenende ausgeglichen werden. Das Durchhalten gestaltet sich mit der Zeit immer schwieriger. PRINZ hat ein paar Tipps für dich, denn eine gute Organisation und klare Regeln können dir helfen, besser mit der Anstrengung zurechtzukommen.

PRINZ Tweet

Einen Lernplan machen

Ein persönlicher Plan verleiht jeder Woche Struktur. Dabei muss nicht jeder Tag gleich aussehen. Trage alle Termine ein und liste die Erledigungen auf, die anstehen. Damit du nicht in Zeitnot kommst, solltest du nichts unnötig lange aufschieben. Plane unbedingt auch Freizeitaktivitäten mit ein, damit du dich vom Studieren erholen kannst. Die restliche Zeit füllst du mit Lerneinheiten. Dabei sollte eine Einheit zwei Stunden betragen und dann von einer kleinen Pause unterbrochen werden.

In Kontakt kommen

Sicher hast du an der Auftaktveranstaltung zum Fernstudium in Berlin teilgenommen und hattest Gelegenheit, einige deiner Kommilitonen kennenzulernen. Diese ersten Kontakte solltest du pflegen. Es ist wichtig, sich mit anderen auszutauschen. Das kann persönlich oder über soziale Netzwerke und Foren geschehen. Möglicherweise können sogar echte Treffen organisiert oder kleine Lerngruppen in Berlin gebildet werden. Es entsteht ein Gefühl von Zusammengehörigkeit, denn die Probleme gleichen sich meist. Sicher bietet deine Fernschule einen virtuellen Campus an, sodass du auch hier über Chats und Foren mit deinen direkten Mitstudenten in Kontakt treten kannst. 

Ablenkung durch Ortswechsel

Bevor dein Kopf vor Müdigkeit auf die Tastatur deines Computers kracht, solltest du besser deinen Schreibtisch verlassen. Selbst wenn du gut geschlafen hast, kann sich ein Konzentrationsmangel einstellen. Es mag am Thema liegen, dass du dich nicht konzentrieren kannst. Ein Ortswechsel kann dir helfen, das Tief zu überwinden. Berlin bietet dir viele Möglichkeiten. Du könntest zum Beispiel in der Bibliothek lernen. Hier hast du Platz und Ruhe und zudem die Gelegenheit, Themen in Büchern nachzuschlagen. So schaust du nicht die ganze Zeit auf den Bildschirm und kannst auch einige Zeit im Stehen verbringen. Viele Studierende lernen gern in Cafés. Hier ist es zwar lauter, aber die Geräusche werden schnell zur Hintergrundmusik. Der direkt an den Tisch gebrachte Kaffee wird dich zusätzlich motivieren.

Raus aus dem Motivationsloch

Es gibt Tage, da fällt das Lernen wirklich schwer. Überlege, woran es liegen kann. Möglicherweise überfordert dich das Thema, dem du dich gerade widmen möchtest. Versuche dann, um die Ecke zu denken und beginne mit einem anderen Gebiet, das dich später zurückführt. Du gehts dann mit einem anderen Verständnis an das alte Thema heran. So zu arbeiten, bringt vielleicht deinen Lernplan durcheinander, jedoch nicht deinen Zeitplan, denn du arbeitest ja weiter und erwirbst Kenntnisse, die du dir später ohnehin erarbeiten müsstest.

Erfolge belohnen

Deine Disziplin und dein Lernfortschritt sollten belohnt werden. Das wird dich bei Laune halten und motivieren. Überlege dir, welche Lernziele du erreichen willst und wie du dich für ein erreichtes Ziel belohnen möchtest. So könntest du dir eine schöne Musik-CD gönnen oder ins Kino gehen. Vielleicht hast du auch Lust darauf, einfach mal wieder richtig ausschlafen oder dir einen Eisbecher oder ein Stück Torte in einem schönen Café in Berlin zu gönnen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.