Die Stadt gehört UNS.

Neu im Kino: „Wettermacher” – der einsamste Arbeitsplatz der Welt

Kult-Regisseur Stanislaw Mucha bringt Abkühlung im Hitzesommer. In seinem neusten Dokumentarfilm entführt er das Kinopublikum auf eine abgelegene Polarinsel – zu den „Wettermachern“.

Meteorologe Wladimir am einsamsten Arbeitsplatz der Welt
Meteorologe Wladimir hat den einsamsten Job der Welt

Genre: Dokumentarfilm

Regisseur: Stanislaw Mucha

Im Kino ab: 18. August 2022

Der wohl einsamste Arbeitsplatz der Welt: Der preisgekrönte Kult-Regisseur Stanislaw Mucha („Kolyma“) besucht drei Wettermacher auf der Polarinsel „Chodowaricha“, wo sie das Wetter ohne jegliche Elektronik mit einfachsten Hilfsmitteln messen. Unvorstellbar, denn ihre Arbeit hat auch Einfluss auf unsere Wettervorhersagen. Aber wie können die drei skurrilen Meteorologen in völliger Isolation leben und arbeiten?

Nahe des sibirischen Polarmeers liegt die Wetterstation „Chodowaricha“, auf der die drei Meteorologen Wladimir, Sascha und Alexander das Wetter beobachten. Sie leben und arbeiten dort in völliger Isolation: nur einmal im Jahr bringt ein Polarschiff lang ersehnte Vorräte. Das alltägliche Miteinander scheint zunächst friedlich, doch die andauernde Einsamkeit fordert schleichend ihren Tribut und lässt Spannungen zwischen den Meteorologen wachsen. Vor allem der wortkarge Wladimir, über dessen Vergangenheit mehr und mehr düstere Details als Licht kommen, bringt Unruhe auf die Insel. Aber auch Schneestürme und halbverhungerte Eisbären sind omnipräsente Gefahren, mit denen sich die Wettermacher konfrontiert sehen. Vor dem stets greifbaren Wahnsinn bewahren sie nur die sporadischen Besuche einiger Nomaden, russische Popsongs und nicht zuletzt der Wachhund Jack.

In seinem tragikomischen Dokumentarfilm „Wettermacher“ fängt Mucha in großen Bildern die eigenwillige Schönheit der sibirischen Tundra und ihrer Bewohner ein. 

Filmplakat: Wettermacher

Weitere Infos und alle Kinos, in denen „Wettermacher“ gezeigt wird unter: www.wfilm.de/wettermacher/

Schreibe einen Kommentar