4 °C Mi, 29. Januar 2020 Uhr
Prinz.de  ›  Die besten Weihnachtsmärkte in Dresden
Allgemein

Die besten Weihnachtsmärkte in Dresden

Es ist noch nicht zu spät für jede Menge Weihnachtsstimmung! Bis zum 24.12. haben Einheimische und Besucher noch die Gelegenheit, im schönen Dresden einen der vielen Weihnachtsmärkte zu besuchen und sich so richtig schön in Weihnachtsstimmung bringen zu lassen. Prinz stellt euch die Märkte vor, die ein echtes Muss sind und gibt Tipps für die besinnlichen Veranstaltungen in der Umgebung. 

Wer sich erst in letzter Minute für Weihnachten begeistert, der bekommt Deko,  Weihnachtsbäume und -schmuck noch schnell online auf Wayfair.de zu Sale Preisen. Als Mindestausstattung gelten ein Kranz und etwas Beleuchtung im Fenster. Natürlich kann man auch auf den Märkten in der Stadt shoppen und handwerkliche, weihnachtliche Produkte finden, zum Beispiel Weihnachtspyramiden oder Nußknacker aus dem Erzgebirge.

Echte Bäume und Christstollen 

Wer das Nadeln in Kauf nimmt und lieber einen echten Baum möchte, der bekommt den natürlich auch noch in der letzten Minute. Ob es dann das schönste Exemplar ist, wird sich zeigen – aber niemand muss baumlos bleiben. Übrigens gehören einige echte Dresdner Originale unbedingt zu Weihnachten, zum Beispiel der berühmte Christstollen, der nur in 130 bestimmten Bäckereien und Konditoreien in und um Dresden hergestellt wird und millionenfach in alle Welt exportiert wird. Der ist einfach lecker und wird gern abwechselnd mit Russisch Brot geknabbert und mit einem feinen sächsischen Wein runtergespült. Weihnachten kann so schön sein, vor allem, wenn man bei Glockengeläut, Glühwein und vielleicht einem kleinen Schneetreiben auf einem gekonnt illuminierten Weihnachtsmarkt flanieren kann. Diese gibt es in und um Dresden:

Der Klassiker seit beinahe 600 Jahren: der Striezelmarkt

Der Striezelmarkt ist wohl der bekannteste Weihnachtsmarkt in Dresden, der schon seit beinahe 600 Jahren Einheimische und Touristen auf den Altmarkt lockt. Erzgebirgische Kunst, allerlei kulinarische Leckerbissen, jede Menge Stände mit Geschenken für sich und andere und natürlich Fahrgeschäfte für die Kleinen locken bis zum 24.12. 14 Uhr in die Dresdner Innenstadt. Geöffnet ist täglich von 10 bis 21 Uhr. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, schaut aus dem Fenster des angrenzenden Kulturpalasts.

Brandneu: Weihnachten am Augustusmarkt

Wer nicht nur über den Markt laufen, sondern eine heiße Kufe schwingen möchte, der besucht den Weihnachtsmarkt am Augustusmarkt auf der anderen Seite der Elbe, der täglich bis 21 Uhr und an den Wochenenden bis 22 Uhr geöffnet hat. Direkt zu den Füßen des Goldenen Reiters beginnt dieser Markt, der Dresdens jüngster, aber schon zweitgrößter Weihnachtsmarkt ist. Besonders das kulinarische Angebot ist hier außergewöhnlich, denn unter den weißen Pagoden trifft sich die ganze Welt. Von afrikanischer Küche über polnische und russische Spezialitäten bis hin – natürlich – zu den sächsischen Leckereien bleiben hier keine Wünsche offen. Das Riesenrad, das seinem Namen alle Ehre macht, bietet einen fantastischen Blick über Dresden. Der Augustusmarkt ist für viele noch ein Geheimtipp, viele Dresdner fühlen sich von der lockeren und offenen Atmosphäre jedoch wie magisch angezogen. 

Wintermärchen in Königstein 

Die Festung Königstein ist eines der ältesten Bergfestungen und galt als uneinnehmbar – bis sie eben auch einmal erobert wurde. Hier verbarrikadierten die sächsischen Herzöge und Kurfürsten abwechselnd sich oder ihre Gefangenen. Heute ist die Festung ein beliebtes Ausflugsziel und das ganz besonders zur Weihnachtszeit. An allen 4 Adventswochenenden zwischen 11 und 19 Uhr wird hier ein besonderes, festliches Spektakel geboten, das Weihnachtsfans sich nicht entgehen lassen sollte. Der mittelalterliche Markt ist die Kulisse für verschiedene Veranstaltungen wie die Flimmerstunde unterm Sternenhimmel mit Scherenschnittfilmen, Stockbrot am Lagerfeuer oder die Märchengrotte. Ach, schön!

Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche 

Erst seit einigen Jahren erstrahlt die Frauenkirche wieder im alten Glanz, sodass es für viele Dresdner etwas ganz Besonderes ist, hier zu flanieren und die weihnachtliche Stimmung zu genießen. Bis 21 Uhr, an den Wochenenden bis 22 Uhr und am Heiligabend noch bis 14 Uhr können Besucher in der Münzgasse zwischen traditioneller Handwerkskunst und sächsischer Kulinarik schwelgen und vor allem: die historische Kirche besuchen, von deren Turm aus man einen fantastischen Überblick über den Lichterglanz der Stadt hat.

Fair und Bio durch die Weihnachtszeit 

Ein nachhaltiger Lebensstil macht natürlich vor Weihnachten nicht Halt, ganz im Gegenteil. Gerade zum Ende des Jahres, wenn viele Verbraucher die Kassen der Einzelhändler kräftig klingeln lassen, sind die Themen Nachhaltigkeit und bewusster Konsum von großer Bedeutung. Natürlich gibt es auch viele Läden, der auf diese Bedürfnisse angepasst ist und faire Geschenke, Bio-Köstlichkeiten und Naschereien und einzigartige Inspirationen bietet. Mit einem guten Gewissen shoppen können Weihnachtsfans in allerlei Geschäften in der Stadt, über die es hier einen tollen Überblick gibt.

Weihnachten ganz woanders? Na klar!

Wer alle Dresdner Märkte abgeklappert hat und sich einen Tapetenwechsel wünscht, für den bieten sich viele Möglichkeiten, in ganz Deutschland bezaubernde Märkte in toller Atmosphäre zu besuchen. Wer noch nicht weiß, wohin er möchte, nimmt einfach die digitale Weihnachtsmarktkarte zur Hand und tippt mit dem Finger und geschlossenen Augen. Ach, Deutschland ist auch außerhalb von Sachsen sehr schön und bietet viele Gelegenheiten für eine weihnachtliche, festliche, besinnliche und glühweintrunkene Stimmung. Merry Christmas!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.