Die Stadt gehört UNS.
Allgemein

Wie die Technologie von Marie Kondo die Lebensqualität zu Hause und am Arbeitsplatz verbessert

Marie Kondo ist berühmt für ihre „Magie des Aufräumens“, von der fast jeder gehört hat. Aber was ist das, eine andere Methode der gewöhnlichen Haushaltsreinigung oder etwas Besonderes? In diesem Artikel lernen wir Marie Kondo kennen und finden heraus:

  • wie man nach der KonMari-Methode aufräumt,
  • was ist das Geheimnis der Popularität dieser Methode,
  • wie diese Technologie eingesetzt werden kann, um die Lebensqualität nicht nur zu Hause, sondern auch am Arbeitsplatz zu verbessern.

Marie Kondo ist eine japanische Soziologin und Autorin einer Reihe von Büchern über Raumorganisation. Kondo interessierte sich seit ihrer Kindheit für Ergonomie im Haushalt. Die von ihr entwickelten Technologien haben so eine Popularität erlangt, dass die nicht nur zu Hause, sondern auch am Arbeitsplatz gerne eingesetzt werden, um den Arbeitsplatz im Büro nicht nur in Ordnung zu bringen, sondern all dies auch mit angenehmen Gefühlen zu begleiten.

Was ist Maries Geheimnis denn? Schließlich haben viele Autoren übers Aufräumen Bücher geschrieben, aber wer ist deswegen so berühmt geworden?

Eines der Geheimnisse liegt in dem Gefühl. Denn Marie spricht nicht nur von gewöhnlicher Reinigung, sondern sie hat eine ganze Philosophie entwickelt. Ihre Methode steht an der Schnittstelle von Ordnungssinn und Psychologie. Kondo bot nicht nur ein effektives System zum Aufräumen und Aufbewahren von Dingen, sondern auch Rituale, die helfen, zu verstehen, ob etwas benötigt wird oder   mit der Zeit unnötig geworden ist. 

Funken der Freude

Marie lehrt:

  • wie man faltet, 
  • wie man lagert, 
  • wie man wegwirft, was man nicht braucht, 
  • wie man sich von dem verabschiedet, was weggeworfen werden muss. 

Beim Entsorgen von unnötigen Dingen geben viele auf: Es ist nicht immer klar, was übrig bleiben und was weggeworfen werden soll. Kondo glaubt, dass Dinge, die zu Hause aufbewahrt werden, nur positive Emotionen hervorrufen sollten. Deshalb schlägt sie vor, einen Gegenstand zu nehmen und auf sich selbst zu hören. Spüren Sie den Funken der Freude? Wenn es kein solches Gefühl gibt, muss man dem Ding danken und sich von ihm verabschieden.

Die Grundprinzipien der KonMari-Methode lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Einmal aufräumen, damit Sie es nicht noch einmal tun müssen.
  • Der Entrümpelungsprozess sollte nicht nach Räumen, sondern nach Kategorien von Dingen durchgeführt werden,
  • Die Aufbewahrung von Gegenständen ist so organisiert, dass jeder Gegenstand nach Gebrauch leicht an seinen Platz zurückgebracht werden kann,
  • Alles, was im Haus (oder am Arbeitsplatz) bleibt, soll Freude bereiten.

Aufräumen nach Kategorie

Die KonMari-Methode impliziert, dass die Dinge ein für alle Mal in Ordnung gebracht werden sollen. Das Aufräumen erfolgt nicht nach Zimmer, sondern nach Kategorie. Auch Systematisierung und Aufbewahrung von Dingen basieren auf diesem Prinzip.

Zum Beispiel,

  • alle Kleidungsstücke sollten in einem Schrank sein,
  • Kosmetik in einer Kommode,
  • Bücher auf einem Gestell.

Die KonMari-Methode bedeutet, dass Sie einmal aufräumen, damit Sie es nicht wiederholen müssen.

Das Aufräumen erfolgt nacheinander in folgenden Kategorien:

  1. Kleidung,
  2. Schuhe,
  3. Bücher,
  4. Dokumente,
  5. persönliche Gegenstände, Kosmetik, Haushaltsgegenstände, Produkte,
  6. Sentimentale Dinge (Spielzeug, Postkarten, Kinderbasteleien).

Alles Überflüssige loswerden

Dann beginnt die schwierigste Phase: Sie müssen alles Unnötige wegwerfen. Die Methode besteht darin, den Besitzer von negativen Emotionen zu befreien, die dabei entstehen könnten. Wenn Sie über das Schicksal dieses oder jenes Dinges im Haus entscheiden, sollten Sie sich mit der Frage prüfen: Bringt mir dieses Ding Freude? Wenn die Antwort „nein“ ist, bedanken sie sich bei diesem Ding und lassen es los (das heißt, sie werfen es weg).

Um den Abschiedsprozess zu erleichtern, empfiehlt Marie, sich an Folgendes zu halten:

  • alle Dinge einer Kategorie an einem Ort platzieren,
  • Bevor Sie mit dem Aufräumen beginnen, stellen Sie sich den Lebensstil vor, den Sie anstreben. Dann fällt es Ihnen leichter zu entscheiden, welche Dinge Sie zurücklassen und welche nutzlos sind;
  • Achten Sie darauf, zuerst Ihren Platz aufzuräumen (Zimmer, Schlafzimmer, Büro, Arbeitsplatz, Schränke usw.). 

Es gibt also Regeln für alles, einschließlich Bücher, Dokumente und so weiter.

Gefühl

Marie bietet eine Taktik an, um zu entscheiden, was man wegwirft. Dazu müssen Sie die Fragen beantworten:

  • Spüren Sie „Funken der Freude“, wenn Sie dieses Ding besitzen?
  • Welche Bedeutung hatte dieser Kauf?
  • Haben Sie dieses Kleidungsstück getragen und wie oft?
  • Hat dieser Kauf seine Rolle für Sie erfüllt?

Marie glaubt, dass jeder Gegenstand in unserem Leben seinen Zweck erfüllen sollte, sei es die Freude am Kaufen oder eine wertvolle Lektion darüber, was man nicht kaufen sollte. Wenn die Rolle bereits erfüllt ist, kann das Ding mit Dankbarkeit freigegeben werden. Und so bringt Marie bei, wie man Dinge faltet und aufbewahrt, wie man sie wegwirft, wie man sich von ihnen verabschiedet. Und es gibt noch viel mehr, was ihre Methode von dem gewöhnlichen Aufräumen unterscheidet.

Fazit

Nach der Marie-Kondo-Methode kann jeder also lernen, den Raum zu verbessern, in dem er lebt, arbeitet, sich ausruht usw. Auf diese Weise wird der gesamte Raum des Lebens verbessert.

Unser Fazit lautet also:

  • Ordnung halten, indem wir Dinge zusammenstellen und verschieben,
  • Unnötiges wegwerfen,
  • Gegenstände durch ergonomischere ersetzen (z. B. Bürobedarf),
  • all dies so tun, damit der Prozess von Gefühlen begleitet wird.
Liftor

Die Sachen können nicht nur unnötig, sondern auch nicht ergonomisch sein, sowohl zu Hause als auch im Büro. Es kann zum Beispiel ein nicht ergonomischer Tisch sein, von dem es Zeit ist, sich zu verabschieden und mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch zu ersetzen, um den Arbeitsplatz nicht nur zu verbessern und ergonomischer zu gestalten, sondern auch um Freude und Vergnügen in all dies einzubringen. Damit Sie zur Arbeit gehen möchten und nicht jeden Tag davon träumen, dass die Arbeit so schnell wie möglich endet (wie es früher war). Die Menschen verbringen den größten Teil ihres aktiven Lebens bei der Arbeit, daher ist es sehr traurig, dass dieser Teil des Lebens mit dem ständigen Wunsch vergeht, so schnell wie möglich zu enden. Die Technologien von MariKondo lösen dieses Problem auf interessante Weise.

Es stellt sich heraus, dass man im Leben von einem schlechten Ort (Arbeit) zu einem guten (Zuhause) zurückkehrt. So geht es vielen Menschen. Das Ergebnis der Anwendung von MariKondo-Technologien kann folgendes sein: Der Mitarbeiter kehrt von einem guten Raum (Arbeit) zu einem anderen guten Raum (Zuhause) zurück, da diese Person all diese Räume, in denen er sich befindet, verbessert hat. Und dann verbessert sich die Lebensqualität sehr, was bedeutet, dass man im Großen und Ganzen glücklicher wurde.

Warum sollten wir dann eine solche Gelegenheit verpassen, alles in Ordnung zu bringen und dadurch glücklicher zu werden? Lassen Sie uns gleich loslegen!

Schreibe einen Kommentar