13 °C Sa, 19. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Dein Actionsommer: Die besten Wassersportaktivitäten in Stuttgart

Dein Actionsommer: Die besten Wassersportaktivitäten in Stuttgart

Wakeborden, Rudern und Angeln – Die Gewässer in Stuttgart und Umgebung bieten Erfrischung, Action und Spaß. PRINZ kennt jede Menge kühles Nass für euren Wassersport.



Zugegeben: Stuttgart ist nicht gerade eine Hochburg für Wassersport. Das mag schlicht und einfach dem Mangel an Seen und Co. zuzuschreiben zu sein. Trotzdem nutzen die Stuttgarter ihre wenigen Gewässer echt kreativ. Viel Spaß im, am und ums Wasser!

Wakeboarden in St. Leon                                          

Ab auf die Bretter: Wakeboarden ist der ultimative Sommersport. Was kann es Cooleres geben, als auf dem Board übers Wasser rauschen? In St. Leon, etwas mehr als eine Stunde von der Stuttgarter City entfernt, könnt ihr euer Können auf den Skiern oder auf dem Wakeboard unter Beweis stellen. In den einstündigen Anfängerkursen (20 Euro für Erwachsene / 15 Euro für Jugendliche) lernt jeder die Grundfertigkeiten des rasanten Wassersportes. Danach könnt ihr euch an dem großen Wasserlift oder der Anfängerbahn zum Profi mausern. Für die Fortgeschrittenen bietet der Funpark mit anspruchsvollen Schanzen und Pipes echte Herausforderungen. Alle Pros können sich im kleinen aber feinen Pro-Shop mit Wakeboards, Wakeskates, Bindungen, Neoprenanzügen oder Boardshorts, Bikinis, T-Shirts und Flip-Flops eindecken. Nach dem nassen Vergnügen könnt ihr euch im Kiosk zum Beispiel mit einem leckeren Wakeburger belegt mit Hähnchen-Steak stärken. Ein Beachvolleyball-Feld, zwei Tischtennisplatten, eine Basketballfeld und eine Minigolfanlage gibt’s übrigens auch.

Unterwasser-Rugby beim Tauchclub Stuttgart e.V.

Hört sich abgefahren an – ist es auch. Unterwasserrugby ist die einzige dreidimensionale Mannschaftsportart der Welt. Die Spieler können sich nicht nur wie bei Fußball und Co. von vorne, hinten, rechts und links anbieten. Ihr könnt auch über und unter Wasser euer Team anspielen. Wie beim normalen Rugby ist auch hier das Ziel, eure Gegner mit vollem Körpereinsatz aufzuhalten und selbst den mit Salzwasser gefüllten Ball gegnerischen Unterwasser-Korb zu platzieren. Natürlich sind Kratzen und Beißen tabu. Diese Wasser-Gaudi ist eigentlich für jeden etwas, der körperlich gesund ist. Luftanhalten, Ausdauer und Erfahrung lernt ihr dann relativ schnell. Beim Tauch-Club Stuttgart könnt ihr Einsteigerkurse machen und später im Männer, Frauen- oder Kinderteam mittrainieren. Professionelle Tauchkurse gibt es natürlich auch.

Ruderboot fahren auf dem Max-Eyth-See

Von wegen in Stuttgart gibt’s kein Wasser: Klar dürft ihr im idyllischen Max-Eyth-See nicht schwimmen, aber trotzdem ist er ein unverzichtbares Naherholungsgebiet für die Stuttgarter geworden. Der 600 Meter lange See in Stuttgart-Hofen lädt zum Rudern und Strampeln ein. Im kleinen Bootsverleih am Seeufer könnt ihr Tretboote oder Ruderboote schon ab 8 bzw. 9,50€ pro Stunde leihen (Mo-Fr ab 11 Uhr). Motorboote gibt’s ebenfalls – für all jene, die sich lieber nicht so sehr anstrengen wollen. Auf der Vogelschutzinsel könnt ihr aus der Entfernung Graugänse, Stockenten, Teichhühner, Haubentaucher, Höckerschwäne oder Lachmöwen beobachten. Nach der anstrengenden Bootstour könnt ihr euch im Biergarten stärken.

Stocherkahnfahren in Tübingen

Romantik pur: Das Stochern durch die Neckarkanäle, die sich durch Tübingen schlängeln, hat echt schon eine lange Tradition. So idyllisch mitten durch die Stadt stochern und dabei ihre schnuckelige Kulisse genießen, könnt ihr europaweit eigentlich nur in Tübingen, Cambridge und Oxford. Der Stocherkahn ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel durch flache Gewässer. Kein Wunder, denn ein Boot und eine Stange Holz sind alles, was ihr dazu braucht. Beim Tübinger Stocherkahn- Experten Bernward Klaiss könnt ihr in die Stocherkahnfahrschule gehen. Wer nicht selber stochern mag, kann sich auch chauffieren lassen. Bei der klassischen Stocherkahnfahrt mit Umrundung der Neckarinsel schippert ihr vorbei an einigen der malerischsten Orte in Tübingen, deren Geschichte ihr sogar in Englisch oder Spanisch erzählt bekommt. Es geht entlang der Neckarfront, vorbei am Hölderlinturm und am Schloss Hohentübingen. Besondere Schmankerl: Bei der Grillfahrt auf dem Neckar könnt ihr eure mitgebrachten Würstchen auf dem Einbaugrill knusprig brutzeln.

Angeln am Neckar

Für all jene, die entschleunigten Wassersport bevorzugen: Der Stuttgarter Neckarhafen ist vor allem wochenends der ruhigste Angelplatz, den ihr euch wünschen könnt. Von Hedelfingen bis Untertürkheim stehen euch die schwäbischen Gewässer für eine Angelpartie zu Verfügung. Hier ist es nicht nur lauschig, sondern auch echt idyllisch. Beim Württembergischen Anglerverein könnt ihr euch auch als Nicht-Mitglieder eine Schnupperkarte besorgen und schon geht’s los. Ihr könnt Forellen, Barben oder auch große Brachsen und Karpfen fangen. Zudem gibt‘s Zander und häufiger gehen euch sogar Aale an den Köder – der Neckar beherbergt also durchaus eine reiche Artenvielfalt für euren Angelhaken. Wenn ihr dann noch Lust auf mehr bekommen habt, könnt ihr euch beim Württembergischen Anglerverein rund ums Thema Fischfang und Naturschutz schulen lassen. Das Vereinsheim liegt übrigens herrlich direkt am Max-Eyth-See.

  

Natürlich gibt es noch viele weitere Orte, wo ihr schwimmen, tauchen und Wasserspaß haben könnt. So laden zum Beispiel die zahlreichen Stuttgarter Freibäder zu relaxten Stunden auf dem Badetuch ein. Genießt euren Sommer und habt viel Spaß im kühlen Nass!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.