20 °C Mi, 26. Juni 2019 Uhr
Prinz.de  /  Gastro  /  Über die Schulter geschaut: Show Cooking in Frankfurt

Über die Schulter geschaut: Show Cooking in Frankfurt

Den Köchen bei ihrem Handwerk mal über die Schulter sehen? PRINZ verrät Dir in welchen Restaurants Du Show Cooking erleben kannst.



Das Essen liegt schön angerichtet auf Deinem Teller. Aber manchmal würde Dich schon interessieren, wie die Köche diese kleinen Kunstwerke und großen Genüsse zaubern. Frankfurt bietet da eine ganze Menge an tollen Einblicken – vom spektakulären japanischen Grillmeister, über flinke Pastaköche bis zur hohen Kunst der Gourmetküche. Hier bist du hautnah dabei!

Kabuki

Bahnhofsviertel, Kaiserstr. 42, Tel. 069/234353, Mo-Fr 12-15 (Küche bis 14 Uhr) u. 18-24 Uhr (Küche bis 22 Uhr), Sa/So & feiertags 18-24 Uhr (Küche bis 22 Uhr), www.kabuki-restaurant.de

In dem japanischen Teppan Yaki-Restaurant sitzt du an großen Tischen rund um den Herd. Dort findet das große Spektakel statt. Hast du aus der Karte dein Gericht mit den jeweiligen Zutaten gewählt, legt dein eigener Koch, bewaffnet mit einem Messergürtel und einem Pokerface, direkt vor deinen Augen los. So schnell kannst du kaum gucken, wie Filets gewendet, Gemüse zubereitet und anschließend alles super frisch und hübsch angerichtet auf deinem Teller vor dir liegt. Die typischen japanischen Gerichte von feinstem Rindfleisch, frischem Fisch bis zur zartrosa Entenbrust mit knackigem Gemüse schmecken toll. Dazu bekommst du noch eine meisterhafte Show japanischer Kochkunst geboten.

Vai Vai

Westend, Grüneburgweg 16, Tel. 069/90 55 93 05, Mo-Mi 17.30-24, Do-Sa  17.30- 2, So   17.30-24 Uhr, www.vaivai.de

Das Vai Vai ist mit seinem Mix aus rustikalem Shabby Chic, urbanen Industrial-Charme und einer klassischen italienischen Landhausküche aus dem Stand zum kulinarischen Hotspot geworden. Der große Raum mit derben Holztischen ist voll, laut und sprüht vor Leben. In der offenen Küche hängen Rinderschinken von der Decke und die Köche hantieren schnell und gekonnt mit Messern, Pfannen und Töpfen. Auf dem Grill werden Steaks, Riesengarnelen und frischer Fisch gegrillt, serviert werden zudem Pasta, Salate und die passenden Weine. Wer es turbulent mag, ist hier richtig.

Laube Liebe Hoffnung

Europaviertel, Pariser Str. 11, Tel. 069/75 84 77 22, Mo-Sa 11.30–24, So 10-23 Uhr, www.laubeliebehoffnung.de

Mitten im neuen Europa-Viertel versprüht das Restaurant den Charme aus vergangenen Kindertagen, als die Sonntage noch nach Omas Apfelkuchen dufteten und nach frisch gemähtem Heu. In erster Linie gilt das für die kulinarischen Leckereien, denn das Ambiente in dem modernen Holzhaus, umgeben von Grün und Kräuterbeeten, ist Licht durchflutet und hell. „Frische Gartenhausküche“ je nach Saison präsentiert das Laube Liebe Hoffnung und das mit viel Liebe zu den Produkten und zum Detail. Dabei kannst du den Köchen in der offenen Küche zuschauen, wie sie heimische Zutaten zu einem perfekt kombinierten und exzellenten Gericht zusammenstellen. Echte Seelentröster der urbanen Landhausküche.

Aroydee

City, Stiftstr.34, Tel. 069/29 72 36 36, Mo-Do 11-22, Fr/Sa 11-23, So 14-22 Uhr, www.aroydee.de

Thai-Imbisse gibt es viele, aber das Aroydee ist etwas Besonderes. Imbiss trifft es auch nicht richtig, dafür ist die Qualität der Speisen einfach zu hoch. Die Preise bewegen sich allerdings durchaus auf Imbiss-Niveau. Zur Freude der Gäste wirbeln die Köche in der kleinen offenen Küche in rasantem Tempo die frischen Zutaten in den Woks. Stets sind hier alle Plätze besetzt, zuweilen gibt es lange Warteschlangen auch für das Take away. Aber das scheint hier niemanden zu stören, die Vorfreude ist offensichtlich groß. Dass hier eine hervorragende, authentische Thai-Garküche serviert wird, zeigt auch der große Anteil an Asiaten, die das Aroydee regelmäßig besuchen.

Block House

Europaviertel/Gallus, Europa-Allee 12-22, Tel. 069/780 794 74, tägl. 11.30-24 Uhr, www.block-house.de

Ein bisschen gesichtslos erscheinen einem die aus dem Boden gewachsenen Glasfassaden des Europa-Viertels schon noch, aber so nach und nach füllt sich das Viertel mit Leben – und das auch mit einer guten Gastronomie. Die zweite Block House-Filiale in Frankfurt lockt Yuppies, Geschäftsleute, aber auch Familien und natürlich echte Fleischliebhaber an die gedeckten Tische. Der Service ist herzlich und hilfsbereit. Wie dein saftiges Steak zubereitet wird, kannst du hier hautnah miterleben: In der Show-Küche wird gebrutzelt, geschnippelt und dekoriert, was das Zeug hält.

Fujiwara

Sachsenhausen, Cranachstr. 1, Tel. 069/66371816, Di-Sa 18-22, So 18-21.30 Uhr, Mo geschlossen, www.fujiwara-restaurant.de

Der kleine Laden und sein Ambiente wirken unscheinbar, aber kulinarisch ist das Fujiwara ganz vorne. In dem Familienbetrieb wirst du herzlich empfangen. Hinter dem Tresen steht der Sushi-Meister und rollt auf Bestellung und zum Zuschauen mit flinken Fingern die leckeren Röllchen. Das Sushi hier ist erstklassig und absolut frisch. Aber auch die anderen Gerichte auf der Karte lohnen sich probiert zu werden: Sashimi, Udon, Tempura, Yakitori-Grillspieße – alles schmeckt hier vorzüglich.

Max on One

City, Jumeirah-Hotel (1. Stock), Thurn & Taxis-Platz 2, Tel. 069/297 237 198, Mo-Fr 6.30-10.30 Uhr (Frühstück) u. 12-14.30 (Lunch), Di-So 19-22.30, Sa/So 7-13 Uhr (Frühstück Deluxe), www.jumeirah.com

Darf’s etwas edler sein? Dann ist ein Besuch im Max on one, das zum Jumeirah-Hotel im Thurn- und Taxis-Palais gehört, sicher das Richtige. Und der Service ist erstaunlich herzlich und nicht so steif wie in vielen anderen Edelrestaurants. Die zwei Sterne-Küche verwendet  internationale Produkte von höchster Qualität und in der offenen Show-Küche siehst du wie Spitzenköche ihr Handwerk ausüben: jeder Griff sitzt, schnell, aber ohne Hektik und voller Präzision. Bestes Fleisch, ob als Filetsteak aus Deutschland oder den USA, ganze Dorade oder Black Angus – alles wird auf dem Grill in der Küche zubereitet. Ganz nah dran ist wer den Platz am Chef’s Table reserviert.

Lamoraga

Innenstadt, Junghofstr. 14, Tel. 069/15345466, Mo-Do 11-24 Uhr, Fr/Sa 11-1, So 18-23 Uhr, www.lamoraga.de

Aus der offenen Küche weht der Duft von Knoblauch, würzigem Schinken und gebratenem Fisch durch den Raum, eingerichtet in modernem Ambiente mit Rot-, Schwarz- und Weißnuancen. Hier kannst du den fleißigen Fingern der Köche beim Kredenzen der Gerichte zu sehen. Sonne, Strand, gutes Essen und Wein, lange Abende mit Freunden – ein Besuch im Lamoraga ist ein bisschen wie ein Kurzurlaub am Meer. Eigentlich ist es ein bisschen schade, dass das spanische Restaurant die Tapas wieder von der Karte genommen hat. Aber das Lamoraga ist trotzdem, vor allem auch in Sachen spanischer Küche, ein echter Stern am Frankfurter Gastro-Himmel und die erste Filiale außerhalb Spaniens. Und apropos Stern: Hinter dem Konzept, das bald auch noch in weiteren Ländern umgesetzt werden soll, stehen erfolgreiche spanische Gastronome und Sterneköche, die ihre Heimatküche modern interpretieren und in fairem Preis-Leistungsverhältnis anbieten.