15 °C Di, 15. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Love is in the air: Die schönsten Ideen für`s erste Date in Leipzig

Love is in the air: Die schönsten Ideen für`s erste Date in Leipzig

Das erste Date klopft an die Tür und du hast keine Ahnung, wohin es gehen soll mit dem „Du“ zum „Ich“? Wir verraten es dir:



Dass es kontraproduktiv sein könnte, das erste Date zu zerdenken, liegt auf der Hand. Und rückblickend kann man doch wahrscheinlich über alle ersten Dates sagen, dass es immer noch an den beiden Hauptakteuren liegt, ob das erste Date eine Reihe von weiteren Treffen nach sich zieht. Und bewegen wir uns nun einmal schon im Date-Terrain lassen wir mal Datedoktor Hitch sprechen: „Lebe jeden Tag, als wäre es Absicht!“. Also befolgen wir den Rat und lassen die ersten Dates nicht nur auf uns rieseln, sondern sie mit Absicht leben. Und zwar so, dass folgende Ideen auch den 7. Jahrestag zieren könnten. So könnte das dann aussehen:

Der Klassiker:

Fancy Dates sind vor allem eines: Fancy! Das kann auch mal gut sein, doch kennt man sich noch nicht wirklich, könnte zu viel „Drumrum“ auch vom Du-und-Ich ablenken. Also am besten: Ab in die Lieblingskneipe. Locker und lässig! Die Lieblingskneipe hat viele Vorteile: Es gibt Bier! Zudem gehört sich für eine Lieblingskneipe auch gute Mucke, gemütliches Mobiliar, angenehme Bedienung und ebenso angenehmes Licht. Denn: Wer will Flutlicht? Aus dem Date soll schließlich kein billiger „Erstes-Date-Movie“ werden. Ja, und es gibt Bier! Bereits erwähnt.

Beispiele: Strandbars, Kneipen … 

Wer es ein wenig schicker mag, geht ins Lieblingsrestaurant. Gerade für Freunde der Romantik bieten sich Italiener und Co. an, um die Amore auflodern zu lassen.

Hier unsere Lieblingsitaliener!
Und hier etwas aufregender: Erlebnisgastronomie!
Und jetzt noch: Romantische Restaurants in Leipzig.

Draußen hausen:

Jetzt, wo Leipzig in Grün tankt und die Stadt in Sonne hüllt: Ab nach draußen! Mit Frisbee. Oder Picknick-Korb. Oder für die Verrückten: Mit Frisbee und Picknick-Korb. Wie auch immer, das gute Wetter schießt ja förmlich von selbst mit Glückgefühlen um sich.

Und das geht: Ab in den Park! Ab an den See! Ab durch die Hecke! Im Gegensatz zum Klassiker fehlt zwar der „Schleier der Nacht“, doch dafür gibt’s den schönsten Leipzig-Sommer-Charme. Und ein sonniges Leipzig KANN ja nur verbinden! Wer sich selbst zu den Nachtaktiven zählt, kann das Picknick natürlich auch mal zum Nachtprogramm machen!

Hier mehr über Aktivitäten im grünen Leipzig!

Beat und Bass

Immer noch draußen! Dass sich in Leipzigs Sommerzeit ein Open Air nach dem anderen durch die Tage hangelt, ist kein Geheimnis und damit schon beinahe ein herkömmlicher Tipp! Entweder springt ihr mitten ins Vergnügen und verbindet die Liebe zur Musik, zum Tanz und zur Picknick-Decke inmitten des Open Air Publikums oder ihr parkt den fliegenden Teppich ein wenig abseits. Bass und Beat werden dann nach wie vor gehört, doch umgeht man das Freiluft-Gewusel. Tipp: Insektenschutz. Sonst wird’s nervig.

Oh Captain, mein Captain!

Wir bleiben draußen! Doch springen prompt ins Boot! Etliche Bootsverleihe ermöglichen uns dieses Vorhaben. Und dann kann es losgehen. Das Gute: Obwohl sich das Setting immer ändert und das bewegliche Date für genügend Gesprächsstoff sorgt, bleibt der Mikro-Kontext immer der Gleiche: Eins und eins im Boot! Ob man will oder nicht. Will man, genießt man das Geplätscher, die Nutrias und das nah am Wasser gebaute Leipzig. Will man nicht, hat man Pech. Oder hat seinen Neoprenanzug mit.

Urbane Romantik!

Möchte man seinem Auge mal etwas anderes gönnen, dann könnte man auch mal die eigenen Mauern verlassen und fremde, längst vergessene besuchen. Lost Places locken mit natürlichem Ruinen-Charme und krönen die ganze Atmosphäre, ist ein Dachaufstieg auch noch möglich. Der eigene Date-Parkplatz über der Stadt sozusagen (Ihr wisst, Lost Places sind zwecks Legalitäts-Grenze mit Vorsicht zu genießen!)

Auch schön: Nacht-Picknick am Völkerschlachtdenkmal.

Der kulturelle Schwipps und der gemeinsame Löffel:

Kann es ein wenig kultivierter und fernab von Ruinen sein, solltet ihr einmal eine gemeinsame Weinverkostung miterleben. Das Schöne: Nimmt man es ernst, wird die gemeinsame Weinprobe zur wahren Horizonterweiterung. Sieht man das Ganze mit einem zwinkerndem Auge, dann findet man vielleicht sogar fast noch mehr Freude am Weinglasschwenken.

Lust bekommen?
Weingalerie Leipzig
Wein und Schokolade
Auerbachskeller 

Weil wir euch aber nicht nur abfüllen wollen, könnte auch ein gemeinsamer Kochkurs eine Idee sein. Zugegeben, das klingt erschreckend häuslich, doch geht die Liebe nicht ohne Grund durch den Magen. Hier mal ein Angebot: Kochkurse

Animalisch lustig:

Da bedarf es jetzt keinem großen Trommelwirbel, ist der Leipziger Zoo schließlich kein Geheimnis. Doch hat man vielleicht vergessen: All die Tiere sind nicht nur schön anzuschauen, sondern teilweise auch sehr witzig. Auch ohne Heidi entzückt der Zoo nämlich mit wunderbaren tierischen Gesellen. Allein das Pongo-Land ist doch eine wahre Freude! Nervig könnten nur die vielen Menschen sein. Wer Menschen-resistent ist, dem kann’s egal sein. Wer das Menschen-Schutzschild über die Jahre noch nicht aufgebaut hat, der könnte mit dem Times Square Wuling leicht überfordert sein.

Let’s get kindisch

Es lebe der Spielplatz! Es lebe die Hüpfburg! Und es leben all die anderen vielleicht (und doch hoffentlich nicht) längst vergessenen Kindheitsschätze. Noch ne Scheibe Wurst auf die Hand, ein Zitroneneis mit Streuseln to go oder ganz lässig mit dem City Roller durch die Stadt cruisen. Nun gut, das ist vielleicht übertrieben. Aber letztlich entscheidet das Kind in euch. Und ist dieses groß und schafft es nicht mit dem Gegenüber zu harmonieren, habt ihr wenigstens Gewissheit, und könnt davon hüpfen.

Vierrad-Kino:

Vergessen wir die klischeebehafteten US-Vorstellungen von Dates im Auto. Folgende Vorzüge des Autokinos: Entgegen eines “normalen“ Kinobesuchs, gibt’s im Autokino zwar auch einen Film zu sehen (surprise, surprise), doch hält man das kostbare Gut der Zweisamkeit in seinem fahrbaren Untersatz gefangen. Zudem hüllt sich der Himmel langsam in die dunkle Seite der Farbpalette. Auch gut: Mit eigener Lautstärkeregelung lässt sich sogar eine gute Konversation neben dem Film einrichten. Ist die Konversation richtig gut, macht ihr den Ton einfach aus oder düst ab. Besonderer Clou: Wollt ihr Snacks, müsst ihr den armen Eislieferanten nicht durch etliche Kinoreihen schicken, sondern ihm mit dem Warnblinker hersignalisieren! Wunderbar, isn’t it?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.