3 °C Mi, 20. November 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Regional  ›  Mit dem Rad on Tour: Fahrradtouren und mehr durch Stuttgart

Mit dem Rad on Tour: Fahrradtouren und mehr durch Stuttgart

Dank der Mischung aus Wiesen, Wäldern, Weinbergen und Stadt gibt‘s in Stuttgart viele idyllische Radwege und Rundfahrt-Touren. PRINZ kennt die spannendsten und entspannendsten.



Ab ins Grüne – egal ob mit dem Rennrad, dem Mountainbike oder dem Holland-City-Rad. PRINZ stellt euch die schönsten Strecken vor, die mit ihren Sehenswürdigkeiten, ihrer Gastro oder ihrer paradiesischen Atmosphäre glänzen.

1. Von der Uni zum Monte Scherbellino

Start: Universität Vaihingen

Pfaffenwaldring 7, Stuttgart-Vaihingen

Für Amateure und Profis:  Ihr könnt euch bei der S-Bahn Haltestelle Universität Vaihingen treffen und vor hier aus starten. Die fast topfebene Strecke hat 30 Kilometer. Von der Haltestelle aus geht es bergab an zwei kleinen Seen vorbei. Einfach den Pfaffenwaldring entlang durch den Wald, vorbei am idyllischen Pfaffensee und dem Neuen See.  Schon seid ihr nach ungefähr 20 Minuten am Bärenschlössle. Hier könnt ihr es euch schon mal an den geselligen Grillstellen gemütlich machen und eure Würstchen grillen. Im Biergarten am Bärenschlössle bekommt ihr auch ein frisches, kühles Bier. Von dort aus fahrt ihr gestärkt die Schlössleallee über den Bettelweg am Rotwildgehege vorbei – natürlich habt ihr hier auch Gelegenheit Rehe zu beobachten. Über die Pappelallee kommt ihr dann zu einer wahren Stuttgarter Perle: dem Schloss Solitude. Die Vaihinger Landstraße müsst ihr dann in Richtung Birkenkopf überqueren. Wenn ihr mögt, könnt ihr gern noch zum Gipfel des höchsten Stuttgarter Berges klettern, der aus Scherben und Trümmern besteht. Daher kommt auch der Name, den ihm die Stuttgarter liebevoll geben, Monte Scherbellino. Hin und zurück schafft ihr mit Pause in etwa vier Stunden.

2. Von der Wilhelma nach Bietigheim

Start: Anlegestelle Wilhelma

Neckartalstraße, Stuttgart-Bad Cannstatt

Für alle: Ihr startet an der Neckar-Anlegestelle des Neckar Käpt’n, direkt gegenüber der Wilhelma. Die Strecke verläuft direkt am Neckar entlang. Neckarabwärts radelt ihr entlang herrlicher Weinberge und idyllischer Streuobstwiesen. Pausieren könnt ihr wunderbar entspannt am schönen Max-Eyth-See. Hier könnt ihr sogar bei höheren Temperaturen noch ein erfrischendes Bad nehmen. Grillstellen gibt’s hier ebenfalls. Vorbei an Ludwigsburg und dem schönen Barockschloss kommt ihr nach ungefähr fünf Stunden in Bietigheim an. Zahlreiche Biergärten und charmante Weinfeste im Spätsommer locken, z.B. in Hessigheim. Tipp: In Mundelsheim gibt’s eine tolle Aussicht auf die Neckar-Kehre. Die Strecke ist 60 Kilometer lang. Ihr radelt fast nur auf Asphalt und habt kaum Steigung, was die Route sehr komfortabel macht. Angenehme Radlerdichte. An schönen Tagen kanns aber schon mal voll werden. Da am Radweg gelegene S-Bahn-Stationen auch Abkürzungen erlauben. Ziel: Bietigheim-Bissingen.

 

3. Von Lauffen zum Michaelsberg

Start: Bahnhof Lauffen am Neckar

Bahnhofstraße 50, Lauffen am Neckar

Pedal -Poesie: Eure mittelschwere Entdeckungsreise ins Land der Poeten startet etwas entfernt von Stuttgart. Mit der Regionalbahn könnt ihr zum Bahnhof in Lauffen am Neckar fahren. Auf der Strecke begegnet ihr Friedrich Hölderlin. Der deutsche Dichter verbrachte seine ersten vier Lebensjahre in Lauffen und hinterließ aber Spuren. Das 1984 im Museum im Klosterhof eingerichtete Hölderlinzimmer wurde 2004 zu einem interaktiven Entdeckungszimmer umgebaut. Dann geht es nach Meimsheim, anschließend nach Brackenheim. Hier lebte Theodor Heuss die ersten Jahre seines Lebens. Eine Gedenktafel gegenüber dem Theodor-Heuss-Museum markiert die Stelle seines Geburtshauses. Entlang grüner Felder und Wiesen geht’s nach Botenheim und über Cleebronn schließlich zum Michaelberg. Unweit vom Michaelberg liegt Katharinenplaisir. Hier trefft ihr auf Spuren weiblicher Schriftstellerinnen, zum Beispiel Barbara Juliane von Krüdener (1764-1824). Wer mag, kann am Ende der Tour in einer der kleinen Beseneinen Lauffener Wein probieren – zum Beispiel in Thomas Winklers Besenwirtschaft in Brackenheim (Stockheimer Straße 13). Circa dreieinhalb Stunden braucht ihr für die Strecke. Ihr legt ungefähr 36 Kilometer und davon 356 Höhenmeter zurück.

4. Vom Fernsehturm an die Uni

Start: Fernsehturm

Jahnstraße 120, Stuttgart-Degerloch

Für blutige und nicht-blutige Anfänger: Ihr startet bei Stuttgarts imposantem Wahrzeichen, das für sich gesehen schon einen Abstecher wert ist: der Fernsehturm. Erster seiner Art in Deutschland. Euer Ziel ist die S-Bahn-Haltestelle Universität in Vaihingen. Eure 16-Kilometer-Radtour ist einer Mischung aus herrlichen Aussichten und grüner Idylle: Vom Fernsehturm radelt ihr zunächst rein ins schöne Degerloch. Von dort aus geht es weiter über die Streuobstwiesen vor dem Ortseigang Vaihingen.  Danach gelangt ihr über asphaltierte Spazierwege Feldwege und Waldwege zum Katzenbachsee. Hier liegt  das beliebte Ausflugsziel Katzenbacher Hof, mit seinen Spielflächen und Einkehrmöglichkeit – perfekt für eure Pause. Nach einem Schlenker über Büsnau seid ihr nach anderthalb Stunden auch schon in Vaihingen. Steigungen habt ihr übrigens kaum, eine stärkere und zwei kleine Anhöhen bringen euch leicht ins Schwitzen.

 

5. Von Degerloch nach Esslingen

Start: Albplatz (ZOB)

Stuttgart-Degerloch

Für Genießer:  Diese 28Kilometer lange Tour hat alles, was das Radfahrer-Herz begehrt – idyllische Waldlichtungen, weite Wiesen u und sogar Wasser. Zunächst geht’s über die Fildern – entlang der unendlichen Felder. Wenn ihr immer auf den angezeichneten Fahrradwegen bleibt, könnt ihr nichts falsch machen.  Ihr fahrt über die Waldau – hier könnt ihr schon einen ersten Zwischenstopp machen und die Aussicht vom Fernsehturm genießen. Durch den Wald geht es dann weiter nach Stuttgart-Sillenbuch und dann über Ostfildern-Nellingen in Richtung Denkendorf. Kurz vor Denkendorf geht’s steil bergab nach Esslingen. Ihr überquert die  K1215 und schon seid ihr am Ziel: auf der hübschen Neckarinsel in Esslingen. Hier könnt ihr mitten auf dem Wasser euren Picknick-Korb auspacken. Wer sich lieber bewirten lassen will: In der Gaststätte „Die Insel“ könnt ihr euch mit Radler und deftigen Mahlzeiten wie raffinierten Käsespätzle oder T-Bone-Steak stärken. Ungefähr drei bis vier Stunden seid ihr unterwegs. Der Neckarweg ist bei Joggern, Radlern, Spaziergängern sehr beliebt – also mit Rücksicht auf andere fahren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.