Ausflugsziele Leipzig

Ihr seid voller Tatendrang? Dann runter vom Sofa, nix wie raus an die frische Luft und was erleben! Aber was!? Wir von PRINZ haben uns in Leipzig und Umgebung nach den schönsten Ausflugszielen umgeschaut. Ob Wellnessoase oder Kletterwald – hier sind für jeden Freizeitgestaltungs-Geschmack ein paar Aktivitäten fürs Wochenende dabei! Und so ein Ausflug ins Umland hat noch niemanden geschadet.

 

Für erholsame Stunden 

Abtauchen in der Sachsentherme

Die Sachsentherme in Leipzig-Paunsdorf ist nicht nur Schwimm- und Spaßbad, sondern hat auch einen großen Sauna- und Wellnessbereich. In der Eukalyptussauna, der Dampfsauna oder der großen finnischen Sauna im Außenbereich könnt ihr wunderbar entspannen. Wie wäre es mit einem Vitamincocktail nach dem Schwitzen? Hier werden unter anderem auch SPA und Massage-Behandlungen angeboten. Eine 3-Stunden-Karte für Bad inklusive Sauna-Nutzung kostet 17€, eine Tageskarte 23€. 

 

Ein Beitrag geteilt von Carolin H.🍒 (@caro07h) am

Kopf frei im Rosental-Park

Entspannen im Park Leipzig
Einfach mal entspannt drauf los schlendern, den Kopf frei kriegen und die Natur genießen. Das Rosental im Leipziger Norden gehört definitiv zu den schönsten Parkanlagen der Stadt. Zwischen den wunderschönen Blumenarrangements lässt es sich wunderbar (romantisch) spazieren gehen und picknicken. Da der Park direkt an den Leipziger Zoo grenzt, könnt ihr an manchen Stellen sogar einen Blick auf die Tiere erhaschen. Hierhin geht es super mit der Tram 1,3,4,7,9 oder 15, Haltestelle Goerdelerring.

Durchatmen in der Salzgrotte Sole Vital

In dieser kleinen Salzgrotte könnt ihr etwas für eure Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden tun – ganz einfach durch das Atmen! Wie das? Nun, indem ihr es euch in einer der bequemen Relaxliegen gemütlich macht, Ruhe und Entspannung in der angenehmen Atmosphäre der Salzgrotte genießt und mit der Atemluft mikrofein zerstäubte, mit reiner Natursalzsole versetzte Atemluft aufnehmt. Dies steigert und optimiert den Stoffwechsel, hilft bei der Linderung verschiedener Beschwerden und unterstützt die Selbstheilungsprozesse des Körpers. Für eine 45-minütige Sitzung bezahlt ihr 10€, mit einer 5er oder 10er Karte wird’s preiswerter.

 

Für kulturelle Erlebnisse: 

Kunst bestaunen in der Leipziger Baumwollspinnerei

Hier verschmilzen Industrie und Kunst: Die ehemalige Baumwollspinnerei bildet einen Arbeitsort für viele Künstler und bietet zudem viel Raum für zeitgenössische Ausstellungen. Denn als zu Beginn der 1990er die Produktion der Fabrik eingestellt wurde, richteten sich die Künstler zunächst Werkstätten ein, später dann Ateliers, Büros und Galerien. International bekannt wurde die Spinnerei vor allem durch die hier ansässigen Maler wie Neo Rauch oder Hans Aichinger. Vierteljährlich findet ein Rundgang auf dem Gelände statt. An diesen Wochenenden habt ihr die Möglichkeit die Galerien sowie die in ihren Ateliers arbeitenden Künstler zu besuchen. 

Auf Entdeckertour im Schloss Colditz

Auf dem riesigen Anwesen dieses Schlosses könnt ihr Kultur hautnah erleben, etwas über die Geschichte des Muldentales lernen und auch selber aktiv-kreativ tätig werden. Die etwas längere Anfahrt (kanpp eine Stunde vom Zentrum aus) lohnt sich durchaus, denn hier gibt es viel zu entdecken und zu lernen. Unter anderem stehen für Besucher eine Kostüm- und Keramikwerkstatt, eine Mal- und Zeichenschule, ein Museum sowie ein Souvenirshop bereit. Das Schloss Colditz veranstaltet darüber hinaus in regelmäßigen Abständen Workshops, Seminare oder Ausstellungen.

Sightseeing im Völkerschlachtdenkmal

Ursprünglich zum Gedenken an die Völkerschlacht bei Leipzig erbaut, ist das Völkerschlachtdenkmal nun seit über 100 Jahren beliebter Anzugspunkt für Sightseeing-Fans von nah und fern. Von den Leipzigern liebevoll „Völki“ genannt, bietet das Denkmal seinen Besuchern so einige Highlights. Zum Beispiel die berühmte Rundum-Aussicht auf ganz Leipzig aus 91 Metern Höhe, die den monumentalen Bau übrigens zu einem der größten Denkmäler Europas macht. Auch einen Besuch wert sind das Museum im Inneren des Bauwerkes oder eines der zahlreichen Konzerte, die dank der einzigartigen Akustik der Kuppelhalle zum besonderen Erlebnis werden.

Völkerschlachtdenkmal Leipzig

Wie ein König fühlen im Schloss Machern

Das romantische Schloss mit angrenzendem Schlossgarten ist Restaurant, Erholungsort, Hotel und Eventlocation in einem. Wo einst Grafen zu Hause waren, könnt ihr nun fürstlich speisen, flanieren oder übernachten. Im Restaurant des barocken Schlosses bekommt ihr regionale Köstlichkeiten serviert, der liebevoll gepflegte und deshalb gut erhaltene Schlossgarten lädt zum Träumen und Staunen ein. Hier finden im Sommer übrigens auch die jährlichen Highland Games statt. 

 

Asisi Panometer

Im alten Gasometer Leipzig hat Künstler und Architekt Yadegar Asisi eine erstaunliche Sehenswürdigkeit erschaffen: Betritt man das runde Gebäude, kann man in einem äußeren Gang verschiedene Exponate zum gerade aktuellen Thema bestaunen. Den Kern des Panometers bildet ein riesiges 1:1 nachgezeichnetes Rundum-Panorama – im Moment Titanic. Der Eintrittspreis beträgt 11,50€, Ermäßigungsberechtigte kommen für 10€ rein.

 

Für sportliche Aktivitäten:

Auspowern im Sportpark am K4

K4 Kletterfelsen
Der Sportpark am K4 ist die Adresse für Sport-Begeisterte, Freiluft-Freaks und solche, die es werden wollen. Einmal angekommen, hat man hier in Bezug auf die Sportart die Qual der Wahl. Denn zur Verfügung stehen ein Fußballfeld, eine Rennbahn, ein Platz zum Kugelstoßen, mehrere Beachvolleyballfelder und ein in Leipzig einmaliger Outdoor-Kletterfelsen (der K4). Bis auf die Beach-Felder und den Kletterfelsen ist alles öffentlich und kostenfrei nutzbar und deshalb auch frei zugängig. Zum Klettern und Beachen ist eine Anmeldung im Alpenverein Leipzig nötig.

 

Klettern in Leipzig 

In schwindelerregender Höhe von einem Baum zum anderen Schwingen: Eine Vorstellung, die sicher jeden Menschen mit Höhenangst in die Flucht schlagen sollte. Für alle anderen – ob groß oder klein – ist der Leipziger Kletterwald aber ein Ausflugsziel mit riesigem Fun-Faktor. Nach eingehender Anleitung geht es auf einer Fläche von ca. drei Hektar hinauf in die Baumwipfel. Hier gibt es dann 11 Parcours mit über 80 Kletterelementen zu erkunden. Der zweistündige Aufenthalt auf dem kleineren Parcours kostet den Erwachsenen 17€m, Kinder zahlen 11€. Der größere Parcours, für den man ca. drei Stunden Zeit einplanen sollte, schlägt mit 21€ zu Buche (Kinder 16€).

Kletterwald Leipzig

Klettern und Beachen

Kletterhalle No Limit
In Mitteldeutschlands größter Indoor-Kletterhalle lässt es sich wunderbar Klettern und Beachen – und das bei jedem Wetter! Ob nun Anfänger oder Fortgeschritten: An den riesigen Kletterwänden gibt es über 200 Routen mit den verschiedensten Schwierigkeitsgraden. Auf den benachbarten vier Beachvolleyball-Courts könnt ihr Strandfeeling tanken und euch dabei gleichzeitig fit halten. Was ihr für den Spaß zahlt, hängt davon ab, wann ihr kommt und wie viele Leute ihr seid. So zahlt beispielsweise eine Gruppe von 4 bis 6 Personen in der Zeit von 10 bis 16 Uhr pro Platz und Stunde 15€ fürs Beachen. Fürs Klettern werden für eine Tageskarte im Normaltarif (Mo-So 10-23 Uhr) 10€ fällig. 

 

Für kulinarische Genüsse:

Auerbachs Keller

Tradition und Geschichte könnt ihr auch im berühmten Auerbachs Keller erleben: Die Gaststätte gibt es bereits seit dem Jahr 1525, sogar Goethe soll sich in seinen Studienjahren (1765-1768) dort oft aufgehalten haben. Mit der Szene "Auerbachs Keller" hat er dem Gasthaus ein Denkmal gesetzt und es zugleich weltberühmt gemacht. Aber nicht nur der Name ist bekannt, auch die klassisch sächsische Küche kann sich hier sehen und schmecken lassen. An den Wochenenden und Feiertagen lautet die Devise „Schüssel auf den Tisch“. Denn: Hier kommt deftig leckere Hausmannskost auf den Tisch!

Don Giovanni

Dieser Italiener in Leipzig-Kleinzschocher ist allein schon wegen seiner liebevoll gestalteten Inneneinrichtung einen Besuch wert! In den verschiedenen Gasträumen – darunter ein Wintergarten, eine Pizzeria oder der Salon Medici – erlebt man Urlaubsfeeling, inklusive Brunnen und jeder Menge Palmen. Außerdem wird das Essen selbst dem verwöhntesten Gaumen gerecht. Insgesamt sind die Speisen zwar nichts für den schmalen Geldbeutel (man bezahlt für einen Hauptgang i.d.R. zwischen 10 und 20 €), dafür ist das Preis-Leistungsverhältnis dennoch ausgeglichen, da alles sehr frisch, fein gewürzt und deshalb wirklich ein Genuss ist. La Vera Cucina Italiana eben.

 

Ein Beitrag geteilt von Nina (@niiinaaa_87) am

Gasthaus zur Tenne

Lasst euch in diesem urgemütlichen Gasthaus mit deftiger bürgerlicher Kost verwöhnen. Es ist die Adresse, wenn Besuch aus dem Ausland kommt, der gerne einmal „typisch deutsches“ Essen zu sich nehmen möchte. Darüber hinaus ist das Interieur der Tenne ein echtes Highlight und gleicht einem kleinen Kuriositätenkabinett: Historische Musikinstrumente und Schlitten hängen hier an der Decke, die Kronleuchter und Stühle scheinen aus einer komplett anderen (aber schönen) Zeit zu stammen und mit jedem Blick entdeckt man neue antike Schätze. Alles wirkt kultig, historisch und mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt. Hin und wieder treten hier auch Kabarettisten, Musiker oder Autoren auf. Es lohnt sich also immer, hier vorbeizuschauen. 

TBE Engelsdorf

Die Traditions- und Begegnungsstätte der Eisenbahner in Leipzig-Engelsdorf. Klingt langweilig? Ist es aber nicht! Wer hier herkommt, fühlt sich in die Zeit vor dem Mauerfall zurückversetzt. Hier speist man gut-bürgerlich inmitten historischer Eisenbahnrequisiten. Der raue Ton und derbe Humor mit dem das Servicepersonal mit den Gästen umgeht, ist anfangs vielleicht gewöhnungsbedürftig, sorgt aber für so einige Lacher. Auch sollte man bei seiner Bestellung auf die Wortwahl achten. Denn so mancher Gast hat beim Ordern eines kleinen Bieres schon einen Fingerhut vorgesetzt bekommen. 

 

Viel Spaß beim Relaxen, Staunen, Sporteln, Genießen, Sehen und Erleben wünscht euch
euer PRINZ Team Leipzig!