Vom 11.11. bis zum Rosenmontag, Fastnacht und Aschermittwoch heißt es in Deutschland wieder "Alaaf" oder "Helau"! Karneval oder Fasching - wie man es in Süddeutschland bezeichnet - hat begonnen. Die Karnevalskostüme werden herausgeholt, in einigen Städten werden Faschingsprinzenpaare inthronisiert und die Faschingsumzüge ziehen durch die Städte. Bald wird wieder ausgelassen die fünfte Jahreszeit gefeiert und auf einmal strömt eine lebensfrohe, geradezu schelmische Stimmung durch die Straßen Deutschlands.

Damit ihr wisst, wann und wo, in eurer Stadt die Narren los sind, haben wir für euch die besten Karnevalsevents zusammengestellt:


 

Fasching – närrisches Treiben in Deutschland

Auch wenn Köln als Karnevalshochburg gilt, kann sich letztendlich kaum ein Bundesland der Magie des narrischen Treibens entziehen. Und so haben sich in vielen Teilen Deutschlands eigene Karnevalstraditionen gebildet. In Düsseldorf muss also am 11.11. zunächst Hoppeditz, der Erzschelm des Karnevals, erwachen, bevor die fünfte Jahreszeit beginnen kann. In München und Frankfurt werden die Faschingsprinzenpaare gekrönt und in Köln wird jedes Jahr aufs Neue das Kölner Dreigestirn, bestehend aus "Prinz", "Bauer" und "Jungfrau", gewählt. Sie sind dann die Repräsentanten des Karnevals und die Regenten des närrischen Volkes.

Natürlich gibt es einige Gemeinsamkeiten, die alle Karnevalsbegeisterten teilen. So schmeißen sich, sobald die Karnevalszeit beginnt, viele sonst so normalen Bürger in ihre Kostüme und plötzlich sieht die Straße aus wie ein wildgewordener Papageienzoo. 

 

Die Faschingsumzüge

Klar - der Karnevalsumzug zählt zum wichtigsten Event des Karnevals. Der Rosenmontagsumzug in Köln, mit über 10 000 Teilnehmern und insgesamt über 100 Wagen, zählt zum Beispiel zu einem der größten Karnevalszüge, direkt gefolgt vom Rosenmontagszug in Düsseldorf. Nicht weniger bedeutend ist der Umzug der "Meenzer Fassenacht" (Mainzer Fastnacht) und auch die Mainmetropole Frankfurt stellt aus über 90 Vereinen und Verbänden einen ordentlichen Faschingsumzug auf die Beine. Ganz anders ist der sogenannte Jeisterzoch bzw. Geisterzug in Köln, der mit seinem etwas finsteren Ton und gruseligen Kostümen eine schön schaurige Note in das qiuetschbunte Faschingstreiben bringt. 
Zu den ältesten Faschingsumzügen in Deutschland zählt übrigens der Nürnberger Umzug, welcher 1397 zum ersten Mal stattfand. Da stellt man sich die Frage, wo überhaupt der Ursprung des narrenhaften Treibens liegt.

 

Der Ursprung des Karnevals

Wo genau dieses bunte Fest seine Wurzeln hat, ist nicht ganz klar. Doch soll es bereits im Altertum karnevalsähnliche Bräuche gegeben haben, wobei schon damals der Fokus auf dem Gleichheitsprinzip und der Freiheit lag. Während solcher Festlichkeiten wurde die bestehende Ständegesellschaft außer Kraft gesetzt, sodass Herr und Sklave ungestört gemeinsam essen konnten. So hatten auch die Römer einige Riten wie z.B. das Werfen von Rosenblättern oder das Ziehen eines geschmückten Schiffwagens, auf welche heutige Traditionen wie Konfetti zurückzuführen sind. Im Mittelalter wurden die Narrenfeste gefeiert, bei denen kirchliche Rituale parodiert wurden, ebenso lassen sich sowohl Fastnacht als auch Aschermittwoch auf das Christentum zurückführen. Die Fastnacht steht nämlich für den Staat des Teufels und wurde von der Kirche nur geduldet, um zu zeigen, dass auch eben dieser nur vergänglich ist, die Kirche jedoch immer siegen wird. Aus diesem Grund wurde ein Weiterfeiern in den Aschermittwoch auch streng bestraft, da dieser als Rückkehr zu Gott galt. 

 

Alles in allem kann man aber sagen, dass, egal ob es Fasching, Fastnacht oder Karneval genannt wird, die lebensfrohe Atmosphäre und die Ausgelassenheit doch überall wie ein Zauber in der Luft liegen, dem man sich einfach nicht entziehen kann. In diesem Sinne: Alaaf und Helau!

Wir alle wissen, wie hungrig ausgedehnte Feiereien machen können – jetzt sollte es auch bitte etwas Typisches zum Karneval sein. Schaut mal bei den Küchengöttern rein, sie haben eine große Rezeptauswahl der tollsten Gerichten für die fünfte Jahreszeit.

Wer jedoch weder Helau noch Alaaf rufen will, Karneval aber auch nicht komplett ausfallen lassen möchte, sollte sich mal verrückte Karnevalsbräuche aus aller Welt auf merian.de zu Gemüte führen. Wem lediglich die richtige Verkleidung fehlt, weshalb die jecke Stimmung noch auf sich warten lässt, findet sicher auf fuersie.de, die Inspiration fürs passende Karnevalskostüm. 

 

Fotos: iStock/AlexRaths, iStock/Maartje van Caspel, flashdance Cologne, iStock/trendobjects, iStock/TramontAna, pixaby, pexels