13 °C Mi, 16. Oktober 2019 Uhr
Prinz.de  ›  Gastro  ›  Hier gibt’s die besten Döner in Hamburg

Hier gibt’s die besten Döner in Hamburg

Döner gibt es in Hamburg beinahe an jeder Ecke. PRINZ hat sich für euch umgeschaut und zeigt euch die besten Adressen.



Im Fladenbrot, als Döner-Teller oder mit Pommes in der Tüte, „zum hier essen“ oder mal schnell auf die Hand – die Ansichten, was einen guten Döner ausmacht und was nicht, gehen ziemlich weit auseinander. Trotzdem oder gerade deswegen gehört der Döner zu den beliebtesten Fast-Food-Speisen in Deutschland und damit natürlich auch in Hamburg. Und mal ehrlich, wer kann dieser tollen Mischung aus leckerem, gerösteten Brot, frischem Salat und gegrilltem, würzigen Fleisch schon widerstehen? In Hamburg jedenfalls gibt es eine riesige Auswahl an Dönerimbissen. PRINZ hat sich für euch umgeschaut und einige der Besten zusammengetragen.

Sel Kebab’s – Winterhude 

© Sel Kebab`s
Es hat sich in Hamburg inzwischen herumgesprochen: In Winterhude, genauer gesagt an der U-Bahn-Station Lattenkamp gibt es einen der besten Döner Hamburgs – entsprechend lang kann die Schlange vor dem Laden schonmal werden. Trotzdem ist das Team immer freundlich und auch auf Sonderwünsche wird gerne eingegangen. Neben dem klassischen Döner (4,20€), wahlweise mit Kalb- oder Hähnchenfleisch, steht auch der Gemüse Kebab zur Auswahl, einer
© Sel Kebab`s
Dönervariante mit Hähnchen und Gemüse. Wer mag, kann statt des klassischen Brots auch Vollkornbrot bekommen (0,50€ mehr). Bekannt wurde der Imbiss übrigens unter dem Namen Emek Kebab’s und erst vor kurzem in Seil Kebab’s umbenannt.

Balat Imbiss – Wandsbek

Der U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt ohne Dönerimbiss? Kaum vorstellbar, gibt es hier doch schon seit gefühlten Ewigkeiten Döner, Dürüm und Co. Zwar geht hier alles eher klassisch zu, dafür weiß der Wandsbeker auch, was er hier bekommt: einen soliden, leckeren Döner (4€ oder als Jumbo 5,50€). Der Gast kann zwischen vier verschiedenen Soßen wählen, darunter Cocktail und Tzatziki, und zwischen Kalb- und Hähnchenfleisch. Aber am wichtigsten: bevor alle Zutaten in das Brot gesteckt werden, werden sie in einer Schale vermischt, damit man sich nicht erst durch den Salat essen muss, bis man beim Fleisch angekommen ist. 

Köz Antep – St. Pauli 

© Köz Antep
Ein Highlight bei Köz Antep auf St. Pauli ist das leckere, selbstgebackene Brot, das es zu Döner und den anderen türkischen Speisen dazu gibt. Neben dem klassischen Döner (4,30€) und Dürrem (4,50€) gibt es hier nämlich noch ein riesengroßes Angebot an türkischen Speisen. Auf der langen Speisekarte stehen zum Beispiel gefüllte Auberginen mit Hack und Reis (6€), Joghurtsuppe mit besagtem Brot (4€) oder der gebackene Milchreis (3€). Authentisch!

Döner Queen – Winterhude 

© Döner Queen
Der Name des Imbisses ist durchaus schonmal ungewöhnlich, aber auch beim Angebot hält der American Style Einzug: Hier kann der Döner nämlich nicht nur solo (3,90€), sondern auch als Menü mit Pommes und Getränk (6,60€) bestellt werden. Überhaupt gibt es hier zahlreiche Variationsmöglichkeiten, was den Döner selbst betrifft – angefangen bei der Wahl zwischen Kalbs-, Lamm- oder Hühnchenfleisch über verschiedene Soßen (z.B. Avocado) bis hin zu den unterschiedlichen Gemüsesorten, mit denen man seinen Döner aufpeppen kann. Entsprechend kommen hier auch Vegetarier auf ihre Kosten, die das hausgemachte Dönerbrot mit Brokkoli, Champignons, Erbsen, Wurzeln, Tomaten, Oliven oder Bohnen füllen lassen können. Übrigens soll hier der Pommdöner (mittelere Größe 3,90€) bzw. die Dönertüte erfunden worden sein, die es inzwischen an fast jedem Dönerimbiss in irgendeiner Form zu bestellen gibt. Dabei stecken die Zutaten nicht in einem Fladenbrot, sondern zusammen mit einer Portion Pommes in einer Pappschachtel.

Deniz Grill – Winterhude

© Deniz Grill
Unglaublich, wie viele Hamburger Dönerbuden in Bahnhofsgebäuden stecken! Auch der Deniz Grill befindet sich an einem solchen Verkehrsknotenpunkt aus Bus und Bahn, genauer gesagt an der U-Bahn-Station Borgweg. Perfekt also, um auf dem Weg zum Stadtpark oder auch nach einem schönen Ausflug in Hamburgs größtes Grün, auch für das leibliche Wohl zu sorgen. Den Döner gibt es klassisch mit Kalb oder Hähnchen, kostet 4,20€ und der Service ist freundlich, schnell und vor allem unkompliziert.

mr. Kebab – St. Pauli

© Mr. Kebab
Knuspriges Fleisch, hübsch angerichtet mit frischem Salat im Brot oder auf dem Teller und dazu große Holztische, an denen man sich mit Freunden in geselliger Runde über das Essen hermachen kann. Ob als klassischer Döner (4,50€) oder in der Dürümvariante (5€), hier gibt es nur eine Fleischsorte und das ist Hähnchen. Besonders toll für Vegetarier ist die Mr.-Kebab-Ausführung eines fleischlosen Döner oder Dürüm: die gibt es nämlich mit Zucchinipuffer, statt dem sonst üblichen Schafskäse.

Ali’s Grillhaus – Rotherbaum

© Reik W.
Im direkten Uniumfeld reihen sich die Imbisse aneinander wie Perlen an einer Kette. Auch Ali’s Grillhaus steht mit seinem Angebot nicht alleine da. Der Laden selbst ist schon etwas älter, aber das Fleisch im Döner (3,90€) oder Dürüm (4,20€) kross, angenehm gewürzt und die Preise sind günstig. Auch hier werden Fleisch und Salat vorher gemischt.

S&S Grill – Hoheluft

© Oscar R.
Neben Döner (4€), Dürüm und türkischer Pizza, gibt es beim S&S Grill in der Wrangelstraße auch viele weitere typisch türkische Gerichte. Das Personal ist freundlich und hilfsbereit und die Zutaten für alle Speisen frisch und lecker. Auch über die Größe der Portionen lässt sich nicht meckern. Als Fleisch für alle Dönervarianten gibt es hier ausschließlich Kalb.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.