Das beste Frühstück in Winterhude

Ob vegan oder rundum schwedisch – Winterhudes kulinarische Vielfalt zeigt sich bereits morgens zum Frühstück. Überraschend ist tatsächlich die unglaublich hohe Dichte an französischen Cafés in diesem Stadtteil. Aber wer kann schon dem süßen Duft von frischen Brioche und frisch gemahlenem Kaffee am Morgen widerstehen? PRINZ zeigt euch, wo ihr in Winterhude ausgiebig frühstücken und entspannt in den Tag starten könnt. Übrigens auch was für Langschläfer!

Frau Larsson

Frühstück bei Frau Larsson in Winterhude
Zuckersüß und schwedisch geht es bei Frau Larsson zu – das verrät uns die Speisekarte, aber auch die König-Carl-Gustav-Teller an der Wand. Ob deftige Speckpfannkuchen oder doch lieber in der süßen Variante mit Apfelmus, hausgebackenem Brot mit Marmeladen aus Schweden oder Obstsalat: Wer hier nicht satt wird, ist selber schuld oder hat vergessen zu reservieren (gilt zumindest am Wochenende). Die Frühstücksauswahl ist groß und vor allem abwechslungsreich, angefangen beim Käsefrühstück (7,60€), dem schnellen Frühstück aus zwei Scheiben Brot mit Käse und „Sylt“, einer schwedische Marmelade, über die Ofenpfannkuchen mit Speck, Lingonsylt und hausgemachtes Apfelmus (5,80€) bis hin zum großen Frühstück für zwei Personen, „Viktoria & Daniel“, mit verschiedenen Broten, gekochten Eiern, Pfannkuchen und unter anderem selbstgemachter Leberpastete, Heringssalat, Käse und Marmelade (22,80€ inkl. Orangensaft oder Prosecco). Übrigens gibt es hier auch leckere vegane Alternativen wie die Pfannkuchen aus Sojamilch mit Obstsalat, dem hausgemachten Apfelmus und Blåbärsylt (7,60€). Gefrühstückt werden kann in der Woche bis 11:30 Uhr, am Wochenende bis 14 Uhr und im Sommer sogar draußen.

Kafayas

Kafayas
Kafayas
Auch wenn das französische Café vor allem wegen seiner großartigen Tartes und Kuchen bekannt ist, lohnt es sich bereits zur Frühstückszeit (ab 9 Uhr) vorbeizuschauen. Im Kafayas gibt es neben einem frischgespressten Orangensaft (ab 3,80€), liebevoll zubereitete Obstsalate mit Joghurt und Müsli (6,90€), ein kleines Frühstück mit Käse, Aufschnitt, Butter, hausgemachter Marmelade und Brot und Brötchen (5,60€) und natürlich Croissants mit Butter und hausgemachter Marmelade (2,90€). Das Brot, das es hier zu den Frühstücksvariationen dazu gibt, stammt übrigens aus der Biobäckerei Bahde und wer einfach Lust auf toll belegte Stullen hat, findet hier eine tolle Auswahl. „Glück für zwei“ (29,90€) heißt das große Frühstück für zwei Personen, das mit Käse und Aufschnitt, geräuchertem Lachs, hausgemachter Marmelade, Butter und wahlweise Rühr-, Spiegel- oder gekochtem Ei, Obstsalat, Bröchen, Croissants, frischgepresstem Orangensaft und Prosecco punktet. Daneben hält die Speisekarte auch Rühr-, Spiegelei oder Omelette bereit: Zum Beispiel das französische Omelette mit Ziegenkäse und Cherry-Tomaten, Brot, Butter, hausgemachter Marmelade, Baguette und Croissant für 8,30€.

Café Milou

Café Milou
Café Milou
Frisch zubereitete Speisen, zuvorkommender Service und langschläferfreundliches Frühstück (wenn der Vorrat reicht bis 18 Uhr) sind nur einige der Vorteile, die das Café Milou zu bieten hat, wenn es darum geht, die passende Location für den Start in den Tag zu finden. Überhaupt spricht die Liebe zum Detail nicht nur aus den frischen Blumen auf den Tischen oder der handgeschriebenen Karte, sondern vor allem aus den liebevoll angerichteten Tellern. Ob Rührei (ab 3,50€), „Kleiner Franzose“ mit einem Croissant, Konfitüre und Firschkäse (3,80€), Käsefrühstück mit Brötchen und Vollkornbrot (8,20€) oder das Französische Frühstück, u.a. mit zwei Croissants, Frischkäse, Himbeerkonfitüre und Butter (4,20€) und eingie andere leckere Dinge. Die Auswahl ist in jedem Fall groß und auf Sonderwünsche wird gerne eingegangen. Auch in Sachen Vitamine liegt das Café Milou dank Müsli mit frischem Obst auf Joghurt (6,20€) , frischem Orangensaft oder grünem Smoothie (4,60€) mit Apfel, Banane, Ananas, Ingwer und Blattspinat ganz weit vorne.   

Café du passage

Das Café du Passage liegt am Durchgang, der von der Alsterdorfer Straße zur U-Bahn Lattenkamp führt. Ein schöner ruhiger Platz für dieses kleine französische Café, an dem man bei schönem Wetter auch draußen sitzen kann. Ein Geheimtipp ist das Café du Passage sicher nicht mehr, was wohl auch an dem großen und ausgewogenen Frühstücksangebot liegt: Ob Rührei (Bio) mit Brötchen, Tomaten und Feta (5,30€), tolle Müslis, das süße Frühstück mit Nutella, einer kleinen Schale Quark, Marmelade, Obst und einem Heißgetränk (6,80€) oder doch das vegetarische Frühstück mit Käse, Marmelade, Nutella, Kräuterquark, Obst, zwei Brötchen, ein Vollkornbrötchen, ein Croissant und einem Milchkaffee (klein 7,40€, groß 10,70€). Das Frühstück ist hübsch angerichtet, die Bohnen frisch gemahlen und die nötige Portion Vitamine gibt es auch hier in Form frischer Säfte, wie zum Beispiel Apfel-Karotte-Orange (ab 3,20€). Wer am Wochenende frühstücken möchte, sollte vorsichtshalber reservieren.

 

Ein Beitrag geteilt von André Krüger (@bosch) am

Café Hüftgold

Café Hüftgold
Café Hüftgold
Alle Spätfrühstücker oder Langschläfer können aufatmen, denn das Café Hüftgold bietet sein Frühstück die ganze Woche über von 10 bis 18 Uhr an. Neben klassischen Angeboten wie dem kleinen Süßen (5,20€) oder dem herzhaften Frühstück, darf man sich beim Käsefrühstück (7,20€) über Ziegenkäse mit Feigenmarmelade oder über das Sonntagsfrühstück freuen (9,80€), das es tatsächlich auch wochentags auf den Teller gibt. Letzteres besteht aus einem gekochten Ei, Käse, Aufschnitt, Brot, Brötchen und Croissant. Der Renner ist übrigens das vegane Frühstück mit selbstgemachtem Mandelmus und verschiedenen herzhaften Brotaufstrichen, ebenfalls aus eigener Herstellung (8,90€). Auch hier, an der Grenze zwischen Uhlenhorst und Winterhude, stehen Obstsalat, Müsli und die eine oder andere ausgefallene Marmeladensorte auf der Karte. Terrasse und Wickeltisch runden das Wohlfühlprogramm im Bereich Ausstattung ab. Übrigens gibt es hier aus leckere, hausgemachte Limonade.

Café Par ici!

Dort, wo wo Alster und Isebekkanal zusammentreffen, befindet sich das kleine französische Café Par ici!. Hell und freundlich wirkt das Café und wenn das Wetter es zulässt, kann man auch draußen sitzen. Überhaupt ist es ein guter Zwischenstopp auf dem Alsterspaziergang. Die Frühstückskarte selbst ist übersichtlich, aber völlig ausreichend: Wer kein Frühstücksmenü möchte, kann sich sein Brötchen belegen lassen oder wählt eben doch zwischen dem französischen Frühstück mit frischem Baguette, Croissant, Butter und hausgemachter Marmelade (5,20 €) oder dem großen Angebot mit Rosmarinschinken, Rohmilchkäse, gesalzener französischer Butter, einem Stück Quiche Lorraine, Baguette, Boule rustique (Brötchen) und hausgemachter Marmelade (8,60€). Dazu kommen Extras wie frischer Orangensaft oder Rosinenschnecken (1,80€) und auch die süßen Tartes (3,40€) solltet ihr probieren. Preislich fällt der Besuch im Par ici tatsächlich eher in die Kategorie Genießerfrühstück, aber dafür ist alles frisch zubereitet, schmeckt gut und ihr habt einige spannende Zutaten auf dem Teller, die ihr nicht überall bekommt. 

Frühstück im Café Pari ci, Winterhude

Café Le BeauVoisin

Auch das Café Le BeauVoisin liegt im Bereich Kinderfreundlichkeit vorne - dank kleiner Spielecke mit Malsachen und Büchern - und ist durch seine Stadtparknähe unweit des Winterhuder Marktplatzes ein guter Ausgangspunkt für einen Familienausflug in den Park. Allem voran besticht das kleine Café aber durch die leckeren selbstgemachten französischen Speisen und die freundliche Bedienung. Das Frühstücksangebot gilt Mittwochs bis freitags zwischen 9:30 und 12 Uhr, am Wochenende auch bis 14 Uhr und preislich liegt ihr zwischen 3,10€ und 10,50€. Ob klassischer, gemischter Frühstücksteller mit Aufschnitt und Käse, Croissant, Brötchen und Marmelade oder der Variante mit Joghurt, Müsli, Obstsalat und hausgemachten Nussfrüchtebrot – die Zutaten sind frisch und immer mit einer ausgewogenen Portion Frankreich serviert. 

Hier findet ihr die besten Frühstück- und Brunch-Locations auch in anderen Stadtteilen.