Frühstück, Schanze

Ein guter Start in den Tag ist wichtig, das wusste schon Mutti! Aber nicht jeder hat morgens Zeit und Muße, ausgiebig zu frühstücken. In den Restaurants und Cafés der Schanze ist FRÜHstück glücklicherweise ein sehr dehnbarer Begriff – perfekt, für alle, die den Tag etwas später einläuten oder ganz einfach so früh noch nichts runterbekommen.

Pauline

Starten wir unsere Stadtteilbegehung mit einem Café, dass eigentlich genau auf dem Grenzstein zwischen der Sternschanze und St. Pauli liegt: die Pauline. Die Palette an Frühstücksleckereien ist mit Müsli, Obstsalaten und verschiedenen Rührei-Variationen nicht nur groß, sondern auch ausgewogen (bestes Beispiel: Power Porridge, 5,50€). Viele Aufstriche sind selbstgemacht und alles ist hübsch auf der Frühstücksetagere angerichtet. Das kleinste Frühstück mit Croissant, Butter und hausgemachter (!) Marmelade kostet günstige 2,90€, Armer Ritter (durch süße Eiermilch gezogene und anschließend goldbraun gebackene Weißbrotscheiben) mit Obstsalat und Ahornsirup gibt es für 5,90€ und das größte Frühstück für zwei Personen mit Lachs, Rührei, unterschiedlichen Aufschnitt und mehr für 20,50€. Gemütlich ist es in der Pauline obendrein - das haben inzwischen auch jede Menge Leute mitbekommen, sodass das Café oft voll ist. In der Woche gibt es das Frühstück von 8:30 bis 13:00 Uhr und Samstags von 9 bis 15 Uhr. Sonntags wird dagegen von 10 bis 12:15 Uhr und 12:30 bis 15:00 Uhr ein beinahe lukullischer Brunch angeboten (17,90€, für Kinder günstiger; unbedingt vorher reservieren!). Übrigens verspricht das Pauline jeden ersten Sonntag im Monat ein 100% veganes Buffet.

Pamukkale

Hier beginnt jeder Tag wie ein Feiertag. Im Pamukkale bekommt ihr unter der Woche von 9 bis 13 Uhr ein frisches türkisches Frühstücksbuffet serviert, das keine Wünsche offen lässt. Für 7,90€ sind hier Kaffee und Tee bereits inklusive! Am Wochenende wird im Pamukkale dann eine Schippe draufgelegt: Samstags bekommt ihr für 9,90€ Tee, Kaffee und ein reichhaltiges Buffet, bestückt mit warmen und kalten hausgemachten türkischen Spezialitäten, frischem Fladenbrot, hausgemachten Pasten und Antipasti. Beim großen türkischen Sonntags-Brunch zeigen die Köche im Pamukkale dann nochmal richtig was sie können. Euch erwartet eine riesige Auswahl warmer, kalter und frisch gebackener Speisen und Delikatessen wie Baklava, Gratins und Aufläufe, frisches Obst, landestypischer Milchreis und frisch gezapfter Ayran. Bei dieser Vielfalt schafft man es kaum, alles zu probieren. Beim Brunch sind ebenfalls Kaffee, Tee und Säfte im Preis von 14,90€ inklusive. Kleiner Tipp: Probiert unbedingt frische Gözleme, das sind meist würzig gefüllte Fladenbrote aus Yufka-Teig, die mit einer Füllung nach Wahl frisch für euch im Steinofen zubereitet werden. Vegetarier und Veganer kommen übrigens auch auf ihre Kosten und kleinere Gruppen haben hier endlich mal die Chance am Wochenende auch ohne Vorbestellung einen Tisch zu ergattern. 

 

Ein von Dilara (@dilara_cihan24) gepostetes Foto am

Café Unter den Linden

Das Café Unter den Linden mit dem hübschen Garten ist ein Klassiker unter den Frühstücksversorgern der Schanze. Seit 1982 werden die Gäste hier bereits bewirtet, zeitlich hat man sich aber angepasst: Da sich das Viertel erst ab 11 Uhr so richtig mit Leben füllt, kann man hier werktags noch bis 14:30 Uhr und am Wochenende sogar bis 16 Uhr frühstücken. Die Frühstücksportionen sind groß, frisch zubereitet und wenn möglich Bio und/oder aus der Region. Die Frühstücksauswahl reicht vom Croissant mit Kaffee (5,40€), über das große oder auch vegane Frühstück (beide je 8,70€) bis hin zum Sektfrühstück für zwei Personen (25,90€). Wer lieber nur seinen Elektrolytspeicher auffüllen möchte, tut dies am besten mit Rührei, Vollkornbrot und gebratenem Speck für 5,90€.

Frühstück, Schanze
Café unter den Linden

Café Stenzel

Im Café Stenzel in der Schanze gibt es den ganzen Tag Frühstück – oder eben so lange, bis Brötchen und Brot ausgehen. Die Traditionskonditorei gibt es seit 1973 und hat mit fünf Frühstücksvarianten ein erfrischend übersichtliches Angebot ohne viel Schnickschnack. Darunter befindet sich zum Beispiel das Wellness-Frühstück mit ayurvedischem Tee, Multivitaminsaft, Müsli, Obstsalat, Quark, Käsecreme und Biobrot (10,50€). Wer's einfach mag, kann sich ein individuell geschmiertes, gut belegtes und vor allem frisches Brötchen bestellen. Unser Tipp: Vor Abflug noch ein Stück Kuchen oder Torte für den Nachmittagskaffee mitnehmen – es lohnt sich!

 

Ein von Alex 🤖 (@olamelama) gepostetes Foto am

Erikas Eck

Zugegeben: Erikas Eck ist schon ein Ausreißer unter den empfohlenen Frühstückslocations in der Schanze. Doch das Restaurant gehört zur Schanze wie das Salz auf die Pommes. Und frühstücken kann man hier tatsächlich gut - und vor allem günstig! In Erikas Eck treffen Frühaufsteher und Nachtschwärmer aufeinander. Bei Öffnungszeiten von 17 bis 14 Uhr mischen sich Schnitzel mit Bratkartoffeln und frisch belegte Frühstücksbrötchen. Letztere liegen ab 24 Uhr in der Auslage. Jedes halbe belegte Brötchen, von Roastbeef und Schweinebraten über Ei mit Kaviar und Mett bis hin zu Käse und Co. kostet einen Euro. Die meisten Gäste, die am Wochenende hier anzutreffen sind, kehren nach einer durchfeierten Nacht ein. Am Nachbartisch speisen oft Taxifahrer oder sogar das eine oder andere bekannte Gesicht aus der Hamburger Szene. Kurzum: Erikas Eck ist legendär und kultverdächtig – nicht nur wegen der leckeren und günstigen Speisen oder der Gäste, sondern auch wegen der herzlichen Mitarbeiter

 

Ein von @j.carlborg gepostetes Foto am

 

Hier findet ihr die besten Frühstück- und Brunch-Locations auch in anderen Stadtteilen.